Neue Radboxen am Hohenlimburger Bahnhof

Petra Leng, Radverkehrsplanerin bei der Stadt Hagen, Kazim Kilickaya von der zuständigen Baufirma „IK Straßen- und Tiefbau“, und Jörg Woywod von „Kienzler Stadtmobilar“ markieren den Standort für die Radboxen am Hohenlimburger Bahnhof. (Foto: Clara Berwe/Stadt Hagen)

Hohenlimburg. „Einchecken. Abstellen. Sicher“ – Unter diesem Motto und dem Markennamen „DeinRadschloss“ können Radfahrer und Pendler bald insgesamt 34 Radboxen am Hagener Hauptbahnhof und an anderen Bahnhöfen im Stadtgebiet nutzen. Die Markierungsarbeiten für sechs Boxen am Bahnhof Hohenlimburg haben bereits stattgefunden, der Startschuss für den Baubeginn fällt in den nächsten Tagen.
Petra Leng, Radverkehrsplanerin bei der Stadt Hagen, Kazim Kilickaya von der zuständigen Baufirma „IK Straßen- und Tiefbau“, und Jörg Woywod von dem Radparksystemanbieter „Kienzler Stadtmobilar“ haben bei einem Ortstermin in Hohenlimburg den Standort der Radboxen in unmittelbarer Nähe zur Bahnhofsunterführung eingezeichnet.
Hagen gehört zu einer von 15 Kommunen, die gemeinsam mit dem VRR an größeren Verknüpfungspunkten zum ÖPNV digital gesteuerte Radabstell­anlagen mit dazugehörigem modernen, elektronischen Zugangs- und Hintergrundsystem anbieten. Fahrgäste können die Stellplätze in Zukunft via Internet reservieren, buchen und mittels einer Chipkarte dann auf die Boxen zugreifen. Die Radabstellanlagen werden vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.