Iserlohn. Über neue Laborkittel, Schutzbrillen, Sicherheitsschuhe- und Handschuhe für die Studierenden freut sich die Fachhochschule Südwestfalen. Jens Nagel, Betrieblicher Gesundheitsmanager bei der Novelis, übergab der Hochschule jetzt eine entsprechende Spende in Höhe von 5.000 US-Dollar für die Sicherheitsausstattung der Studierenden.

Laborkittel und Sicherheitsbrillen zählen zur Standardausstattung der Studierenden im Iserlohner Studiengang Bio- und Nanotechnologien. Nicht nur hier, sondern auch an den anderen Standorten benötigen die Studierenden eine entsprechende Sicherheitsausstattung bei ihren Versuchen und Arbeiten in den Laboratorien. Novelis Deutschland von der Konzernmutter 5.000 US-Dollar für 1.000 unfallfreie Tage im Werk in Lüdenscheid erhalten. Der Betrag sollte für ein Projekt im Bereich EHS (Environmental, Health and Safety) gespendet werden. Von Novelis-Mitarbeitern, die an der Fachhochschule Südwestfalen studiert haben, kam der Vorschlag, mit der Spende die heimische Hochschule zu unterstützen.

„Wir freuen uns sehr, die Hochschule mit einem hochwertigen Sicherheitspaket ausstatten zu können und gleichzeitig auch einen Bezug unseres Unternehmens zur Hochschule herstellen zu können“, betonte Nagel.

Den Ball nahmen Dekanin Prof. Dr. Eva Eisenbarth und Rektor Schuster sofort auf: „Die Spende ist eine tolle Idee und hilft uns sehr“, freuten sich beide, „wir bilden hier in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen die Fachkräfte für die Region aus und sind immer froh, wenn Unternehmen unsere Studierenden schon während des Studiums durch Praktika oder Exkursionen auf interessante Arbeitsperspektiven hinweisen“. Jannika Finger, Studentin im Studiengang Bio- und Nanotechnologien, informierte sich dann auch gleich bei Jens Nagel über Möglichkeiten eines Praxissemesters.

Die schicken Arbeitskittel und Schutzbrillen kamen jedenfalls bei den Studierenden auf Anhieb gut an. „Setzen Sie die Brillen immer auf und arbeiten sie damit“, appellierte Nagel an das Sicherheitsbewusstsein der Studierenden.