Neue Zusatztermine für „Ehrensache“

Hagen. Seit 2006 war das umstrittene Jugendstück „Ehrensache“ von Lutz Hübner auf der Hagener Bühne verboten und erlebte erst wieder am 7. Oktober 2011 im Rahmen der Festwoche des 100-jährigen Jubiläums seine Neuinszenierung im Lutz.

Die beiden türkisch-stämmigen Jungen Cem und Sinan lernen zwei Mädchen kennen und laden sie zu einer Autofahrt nach Köln ein. Sie wollen sich einen schönen Tag machen, Spaß haben, shoppen gehen, abends ins Kino und dann mal sehen, was sonst noch so läuft. Doch am Ende des Tages liegt Ellena – mit mehr als dreißig Messerstichen – tot auf einem Parkplatz. Ihre zwei Jahre jüngere Freundin Ulli überlebt schwer verletzt. Zwar sind die beiden Täter schnell gefasst, aber was genau an jenem Tag passiert ist, bleibt unklar.

Während Gerichtspsychologe Kobert versucht, Motive für die Gewalttat zu finden, bekommt er von den Beteiligten ganz unterschiedliche Versionen vom Hergang der Tat vorgeführt. Je nach Perspektive hat jeder eine andere Vorstellung davon, was zu einem solchen Exzess von Gewalt geführt hat: da geht es um Frauen- und Männerbilder, verletzte Ehre, Männerfreundschaft, Provokation, Demütigung, Frustration und anderes mehr.

Lutz Hübner zeigt, wie Menschen zwar in derselben Stadt, gleichzeitig aber in völlig verschiedenen Welten leben können. Unterschiedliche Auffassungen von Werten wie Ehre, Moral und Verantwortung prallen aufeinander.

Aufgrund der großen Nachfrage wurden Zusatztermine eingerichtet: Schulvorstellungen finden am Dienstag, 7., und Donnerstag, 9. Februar 2012, jeweils um 11 Uhr, und am Mittwoch, 14., Donnerstag, 15., und Freitag, 16. März 2012, jeweils um 12 Uhr statt,

Abendvorstellungen werden am Donnerstag, 15., und Freitag, 16. März 2012, jeweils um 19.30 Uhr, aufgeführt.

Karten gibt es unter Telefon 0 23 31 / 2 07 32 18 oder www.theaterhagen.de.

Gruppenbuchungen sind möglich unter Telefon 0 23 31 / 2 07 32 23 oder E-Mail tillmann.schnieders@stadt-hagen.de.