Neuer Großsponsor für die Schlossspiele Hohenlimburg

Als großer neuer Hauptsponsor konnte das Pflegeheim Wohlbehagen für die Schlossspiele in Hohenlimburg gewonnen werden. Wohlbehagen spendet 6.000 Euro zur Unterstützung der Spiele

Als großer neuer Hauptsponsor konnte das Pflegeheim Wohlbehagen für die Schlossspiele in Hohenlimburg gewonnen werden. Wohlbehagen spendet 6.000 Euro zur Unterstützung der Spiele, die in diesem Jahr vom 25. August bis zum 12. September stattfinden. (Foto

Hagen. (lz) Unter dem Motto „Toleranz leben“ finden in diesem Jahr vom 25. August bis zum 12. September – bereits zum 63. Mal – die sommerlichen Schlossspiele in Hohenlimburg statt.
Der Freundeskreis Schloss­spiele Hohenlimburg hat neben der Sparkasse in diesem Jahr das Pflegeheim Wohlbehagen als Hauptsponsor gewinnen können. Am gestrigen Dienstag, 1. August, überreichte Wohlbehagen-Inhaber Michael Scheibe-Jochheim (im Bild links) zusammen mit seinem Team einen 6.000-Euro-­Scheck an „Freundeskreis“-Vorsitzende Marie-Theres Konder. „Wir wollen in diesem Jahr abermals Schlossspiele für alle möglich machen“, erklärt sie. „Auch den Kindern wollen wir zeigen, wie schön Theater und Kultur sein kann.“ Deshalb sollen vor allem die Preise so niedrig wie möglich gehalten werden.
Schlossspiele für alle
Über 5.000 Besucher nahmen letztes Jahr an dem Event teil. „Und die kamen nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem gesamten Ruhrgebiet, Märkischen Kreis und dem Raum Münster“, sagt Carsten Kunz. Er selbst ist leitender Mitarbeiter im Hause „Wohlbehagen“ und wirkt zusammen mit seiner Frau seit Jahren ehrenamtlich bei den Vorbereitungen rund um die Schlossspiele mit.
Aktionsreiche Eröffnung
Beginnen werden die Spiele am Freitag, 25. August, um 21.30 Uhr mit einem Open-Air-Kino-Kracher. Daniel Craig wird als 007 in „Skyfall“ über die große Open-Air-Leinwand auf dem Schlosshof flimmern. Der Eintritt kostet 9 Euro.
Am Sonntag, 27. August, wird es besinnlich. Auf dem Schlosshof startet um 11 Uhr der ökumenische Gottesdienst, bevor am Abend um 19 Uhr die Premiere das einmalig für die Schlossspiele entworfene Theaterstück „Ein Käfig voller Narren“ aufgeführt wird. Dario Weberg vom Theater an der Volme hat die Komödie von Jean Poiret neu in Szene gesetzt. Weitere Vorstellungen sind am Samstag, 2. September, Sonntag, 3. September, und Freitag, 8. September. Darüber hinaus gibt es zwei Vorstellungen für Schulklassen.
Viel Theater und Musik
Weiter geht es am Dienstag, 29. August, mit der Komödie „Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“. Los geht es um 20 Uhr. Das Schauspiel „Currywurst mit Pommes“ wird am Mittwoch, 30. August um 20 Uhr auf dem Schlosshof gezeigt.
„Frieda Braun: Rolle rückwärts“, heißt es am Donnerstag, 31. August. Wer auf 80er-Jahre-Retro steht, kommt am Freitag, 1. September, bei „Ich will Spaß! Ich will Spaß!“ auf seine Kosten. Los geht‘s um 20 Uhr. Unter dem Titel „Tanzen macht Freude“ zaubert das Ballett am Samstag, 2. September, um 15 Uhr tänzerische Leichtigkeit auf die Bühne.
Für alle kleinen Schlossspiel­besucher ist besonders der 4. September interessant. Unter dem Titel „Keiner hält Don Carlo fest“ findet um 15 Uhr ein Lesewettbewerb statt. Der Eintritt ist, ebenso wie der Gottesdienst und „The Bourbon Street Stompers“ am 10. September, frei. Beginn beim Frühschoppen im Schlosshof ist um 11 Uhr.
Musikfreunde sollten sich auf keinen Fall das Kammertheater der russischen Partnerstadt Smolensk entgehen lassen. Nikolai Gogol wird mit „Der Mantel“ ab 20 Uhr einen ganz besonderen Musikabend schaffen – ein Mix aus Pantomime und Musik.
Für die Kleinsten
Für alle Grundschulklassen wird am Montag, 11. September, „Die Ritterprinzessin“ um 9.15 Uhr und 10.30 Uhr gezeigt. Vorschulklassen können am Dienstag, 12. September, zur gleichen Zeit im Schlosshof einer Aufführung mit Musik lauschen.
Alternativer Spielort
Ganz gleich ob Theater, Musik oder Mitmach-Tage: „Keine der Veranstaltungen wird ins Wasser fallen“, sagt ­Willy Strüwer vom Pflegeheim Wohlbehagen, der außerdem Vorstandsmitglied im Freundeskreis Schlossspiele ist. „Für den Fall, dass das Wetter nicht mitspielen sollte, gibt es zwei Alternativen“, erklärt er. „Bei Regen werden die Veranstaltungen in die Aula der Realschule Hohenlimburg verlegt oder auch wahlweise in den Werkhof.“
In jedem Fall hoffen die Veranstalter und ehrenamtlichen Unterstützer, in diesem Jahr wieder zahlreiche neue Besucher auf dem Schlosshof in Hohenlimburg begrüßen zu dürfen und auch die Jüngsten noch mehr an die Theaterkultur heranzuführen.