Neues Leben am Krähnocken

Hagen. (san) Wo einst junge Kicker ihre Tore schossen, kommt nach anschließenden Jahren der Verwilderung bald endlich wieder Leben und bestimmt auch Kinderlachen auf den einstigen Sportplatz am Krähnocken: Das Gelände bietet künftig einigen Hagenern ein neues Zuhause. Möglich macht dies die Hagener Erschließungs- und Entwicklungsgesellschaft (HEG), die das brach liegende Areal hoch über Eilpe von der katholischen Pfarrgemeinde Herz-Jesu erstand.

Den „Spatenstich“ erledigte der Bagger. HEG-Geschäftsführer Hans-Joachim Bihs, Bezirksbürgermeister Michael Dahme, Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und Baudezernent Thomas Grothe (v.l.) freuten sich über den Startschuss für das zukünftige Wohngebiet. (Foto: Schievelbusch)
Den „Spatenstich“ erledigte der Bagger. HEG-Geschäftsführer Hans-Joachim Bihs, Bezirksbürgermeister Michael Dahme, Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und Baudezernent Thomas Grothe (v.l.) freuten sich über den Startschuss für das zukünftige Wohngebiet. (Foto: Schievelbusch)

Grün, ruhig und zentral

Nun erfolgte bereits der symbolische erste Spatenstich für die insgesamt 13 Grundstücke – soviel Eigentümerfläche gibt der insgesamt 9 000 Quadratmeter große Platz her. In Größen zwischen 311 und 654 Quadratmetern sind die Grundstücke zu haben, von einigen bietet sich ein toller Fernblick über die Stadt. Das Baugebiet besticht zum einem durch seine sonnige, rundherum grüne und ruhige Lage und ist zum anderen doch recht citynah. Die zukünftigen Eigentümer werden in der Wahl ihres Baupartners und der Art der Bauweise frei sein. Eine Einschränkung gibt es dahingehend, dass nicht alle Parzellen mit einem Kellergeschoss versehen werden können.

Herbst 2015 im neuen Haus?

Vermarktet werden die Oberhagener Grundstücke über das Immobilienzentrum der Hagener Sparkasse. Bevor die neuen Eigentümer dann loslegen können – fünf Bauherren haben bereits zugeschlagen – müssen erst die Bagger zur Erschließung des Geländes rollen. Das tun sie jetzt. Denn noch in diesem Jahr will die HEG die Kanäle verlegt, die Leitungen für Gas, Strom und Telefon vorbereitet und die Baustraße, inklusive Beleuchtung, fertig gestellt haben. Die Planer rechnen sogar damit, dass noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten der Einfamilienhäuser begonnen werden kann. Und spätestens im Herbst 2015 sollte dem Einzug ins neue Heim nichts mehr im Wege stehen. Das neue Wohngebiet wird dann von der Krähnockenstraße über eine Stichstraße – mit Wendehammer – erreichbar sein.
Standort gestärkt

„Ich bin mir sicher, dass die neuen Anwohner an diesem idyllischen Ort nicht nur ein Zuhause, sondern ganz bestimmt Geborgenheit finden,“ so Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer beim Spatenstich. Und auch HEG-Geschäftsführer Hans-Joachim Bihs ist sich sicher, dass mit der Zurverfügungstellung einer weiteren erschlossenen Baufläche der Standort Hagen gestärkt wird. Insgesamt erschloss das Tochterunternehmen des Hagener Wirtschaftsbetriebs (WBH) bislang über das gesamte Stadtgebiet verteilt Grundstücke in einem Volumen von rund 20 Millionen Euro.

Wer Fragen hat: Infos gibt’s vom Immobilienzentrum der Sparkasse, Tel. 02331 / 206-4444.