Neues Lutz-Stück: „Bilder deiner großen Liebe“

Jana Reiß, Jonas Vietzke und Basil Weiß sind die Hauptdarsteller des Stücks „Bilder deiner großen Liebe“. (Fotos: Anja Schade)

Hagen. (AnS) Wer bin ich? Wo komme ich her? Was will ich? Will ich auffallen oder will ich in der grauen Masse untergehen? Welcher Jugendliche hat sich diese Fragen noch nicht gestellt? Diese Zerrissenheit bringt Lutz-Leiterin Anja Schöne jetzt mit dem Stück „Bilder deiner großen Liebe“ auf die Bühne. Premiere ist am Donnerstag, 22. März, um 19.30 Uhr im Lutz Hagen.

Die Protagonistin des Stücks dürfte vielen Zuschauern bekannt vorkommen: Isabel, kurz Isa (Jana Reiß), spielte bereits bei Tschick mit und entstammt ebenso aus einem der Bücher von Wolfgang Herrndorf.

„Ich komme aus der Scheiße, ich gehe in die Scheiße zurück, und zwischendurch werde ich berühmt.“ Dieses Zitat von Isa beschreibt mit einfachen Worten das ganze Stück: Das ambivalente Mädchen, das direkt aus der Psychiatrie kommt, ebenso verletzlich wie lebenshungrig ist, macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt. „Die Geschichte ist praktisch eine Fortführung einer erwachsen gewordenen Pippi Lang­strumpf“, erklärt Anja Schöne.

Drei Schauspieler

Isa trifft auf allerlei Gestalten, allesamt Männer. Sie erzählt ihre Geschichte wie in einem Monolog, unterstützt von Jonas Vietzke und Basil Weis als ebenso widersprüchlich verkörperte Personen: der eine anarchisch und wild, der andere stellt die Todessehnsucht dar.

Unterstützt werden die Darsteller von Musik, die eigentlich so gar nicht vorgesehen war. Sechs Songs, modern und mit Instrumenten vom „Schrottplatz“, bilden den emotionalen Hintergrund. „Wir binden das Bühnenbild mit ein, haben einige alte Sachen aus Tschick aufgegriffen“, erklärt die Regisseurin. Apropos Szenerie: Auch die unterstützt die Geschichte Isas, zeigt ihre „explodierte Welt“, die Wolken werden auf Himmelssplitter an die Decke projiziert.

Mut machen

„Das Stück soll Mut machen, sich auch mal etwas zu trauen“, freut sich Dramaturgin Anne Schröder auf viele junge Besucher. Das Stück ist übrigens ab 13 Jahren aufwärts geeignet, 13 Vorstellungen, darunter auch einige Schulaufführungen, wird es geben.

Entdeckertag

Wer in „Bilder deiner großen Liebe“ hinein schnuppern möchte, hat am Sonntag, 18. März, ab 15 Uhr dazu Gelegenheit beim sogenannten „Entdecker“: Die Besucher erfahren spannende Details rund um die Entstehung der Produktion und dürfen alle Fragen stellen, die sie schon immer stellen wollten.