Nicht im Fluss baden!

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hagen. Wegen der Trockenperiode und der aktuellen Diskussion in Hessen, wo in einem abwasserbeeinflussten Oberflächengewässer der Keim EHEC nachgewiesen wurde, weist der Fachbereich Gesundheit- und Verbraucherschutz der Stadt Hagen nochmals darauf hin, dass vom Baden in den natürlichen Gewässern Hagens – hierzu zählen unter anderem Lenne, Volme, Ennepe, Ruhr sowie der Harkort- und der Hengsteysee dringend abgeraten wird.

Bei den im Sommer herrschenden Temperaturen und den sinkenden Pegeln steigt die Konzentration von krankmachenden Mikroorganismen (möglicherweise auch EHEC), chemischen Inhaltsstoffen sowie Parasiten in den Gewässern zum Teil drastisch an, so dass beim Baden mit einer erheblichen Gesundheitsgefährdung zu rechnen ist.

Die krankmachenden Mikroorganismen stammen unter anderem auch aus den Kläranlagen, die die genannten Gewässer teilweise als so genannte Vorfluter benutzten und damit eine Fäkalien-Belastung produzieren. EHEC kann somit grundsätzlich über das Abwasser, aber auch durch Fäkalien von Wiederkäuern oder durch Auswaschung von mit Fäkalien oder Gülle belasteten Flächen erfolgen. Die Gefahr einer Infektion wird zwar als gering eingeschätzt, kann aber nach derzeitiger Erkenntnislage nicht völlig ausgeschlossen werden.

Alle genannten Gewässer in Hagen entsprechen in ihrer Qualität nicht den Vorgaben der EU-Richtlinie über öffentliche Badegewässer. Eine hygienische Überwachung dieser Gewässer durch das Gesundheitsamt findet nicht statt.