Noch vier Monate saukalt?

Am letzten Mittwoch, 1. Dezember, Namenstag: Egidius, lagen die Temperaturen bei uns zwischen minus 7 und minus 10 Grad. Ein Blick auf den Bauernkalender verheißt wenig Erfreuliches:

„Fällt auf Egidius ein starker Wintertag,
die Kälte wohl vier Monate dauern mag.“

Das sieht nicht gut aus. Aber es gibt ja noch eine zweite – hoffnungsvoller stimmende Bauern-Weisheit, an den wir uns hiermit umso verbissener klammern:

„Kräht der Wetterhahn auf dem Mist,
ändert sich das Wetter – oder es bleibt wie es ist!“

Zieht Euch warm an, Leute! Die wk-Redaktion ruft allen „Schnattergänschen und -gantern“ zu:

Trock‘ne Nase, warme Füße,
frohe Zeit – und viel Grüße!