OB Schulz blickt zurück, Teil 3: Jubiläen, Wahlen und Abschiede

Natürlich gab es in den vergangenen Monaten diverse Baumaßnahmen in Hagen. So entstanden beispielsweise eine Aldi-Filiale an der Eilper Straße, neue Wohnhäuser an der Rheinstraße oder auch der auf diesem Foto abgebildete Wohnblock auf einem ehemaligen Gewerbegebiet zwischen Volme und Körnerstraße. (Foto: Bärbel Taubitz)

Hagen. Immer kurz vor Silvester blickt Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz im Wochenkurier auf das zu Ende gehende Jahr zurück. Heute schreibt OB Schulz in unserer letzten Folge unter anderem über eine große Enttäuschung:

Eine echte Enttäuschung stellte im März die Entscheidung der Landesregierung dar, die gemeinsame Bewerbung der Stadt Hagen, des Ennepe-Ruhr-Kreises, der Städte Schwerte und Fröndenberg, des Regionalverbandes Ruhr (RVR) sowie der Kooperationspartner Dortmund und Bochum für die Regionale 2022/2025 nicht mit einem Zuschlag zu honorieren.

Unter dem Motto „Region im Fluss – Mittendrin in NRW“ war von den Partnern in kürzester Zeit ein Konzept erarbeitet worden, das die Möglichkeiten für künftige Fördermaßnahmen eröffnen sollte, um das Ruhrtal als attraktiven Wirtschafts- und Lebensraum im Süden der Metropole Ruhr weiterzuentwickeln. Ein Ziel, das es für die Beteiligten auch jenseits dieser Absage weiter zu verfolgen gilt.

OB Schulz blickt zurück auf 2017. (Foto: Stadt Hagen)

Vertrauensvoll

Als ausgesprochen positiv hat sich in diesem Zusammenhang die wirklich gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem RVR dargestellt. So übernimmt der Verband die Kosten für eine neue Fuß- und Radwegebrücke über die Volmemündung und erst vor wenigen Tagen wurde seitens des RVR ein 20 Hektar großes Gelände von der Bahn am Hengsteyseeufer gekauft, das zukünftig als Freizeitareal entwickelt und genutzt werden soll.

Unsere detaillierten Überlegungen für die weitere Freizeitentwicklung sowie erste Planungen für die Beteiligung unserer Stadt an der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 unterstreichen zudem, dass es nach Jahrzehnten des Stillstandes an Harkort und Hengsteysee absehbar eine spannende Fortentwicklung geben wird.

Zwei Wahlen

Was hat uns noch in den zurückliegenden Wochen und Monaten des jetzt bald endenden Jahres 2017 bewegt? Wir haben zwei Wahlen erlebt – zum Landtag in Düsseldorf und zum Bundestag in Berlin. Die Direktmandate für den Landtag sicherten sich erneut die beiden SPD-Kandidaten Wolfgang Jörg und Hubertus Kramer. Dem 19. Deutschen Bundestag gehört abermals René Röspel (SPD) an, der das Direktmandat gewann, sowie Katrin Helling-Plahr, die über ihren Listenplatz für die FDP an die Spree wechselte.

Wir haben viele Millionen Euro an Fördergeldern von Land und Bund in Aussicht gestellt bekommen, die wir nun in den kommenden Jahren vor allem in unserem Schulen und Kindergärten investieren werden – unter anderem für eine fortschreitende Digitalisierung. Und auch für den weiteren Breitbandausbau in unserer Stadt haben wir noch kurz vor dem Jahresende die stolze Summe von 21,4 Millionen Euro als Förderung von Bund und Land avisiert bekommen.

Jubiläen

Wir haben auch in Hagen mit diversen stimmungsvollen Veranstaltungen den 500.Jahrestag der Reformation begangen. Und wir haben Jubiläen gefeiert wie das 125-jährige Bestehen von Haus- und Grund Hagen oder des DRK Hohenlimburg, den 100. Geburtstag des Lions-Clubs International, den 50. unserer Müllverbrennungsanlage sowie unseres beliebten Weihnachtsmarktes, das Zehnjährige des Kunst- und Atelierhauses an der Hochstraße oder das 5. Kurzfilmfestival „Eat my shorts“.

Wir haben eine faszinierende Ausstellung mit Werken des große Schauspielers Armin Müller-Stahl im Osthaus-Museum erlebt und hatten viel Spaß bei der Einweihung der neuen Freizeitanlage „Bohne“ nebst Pumptrack in Wehringhausen.

Trauer und Abschied

Aber es galt auch Abschied zu nehmen von verdienten Frauen und Männern, die die Geschichte unserer Stadt zum Teil über eine lange Zeit mit geprägt haben: Magdalene Hoff, die unter anderem als Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments wirkte, die langjährige Bezirksvorsteherin von Hohenlimburg, Marie Schumann, die ehemaligen Landtags- bzw. Bundestagsabgeordneten Wilfried Kramps und Hans-Günther Toetemeyer, der ehemalige SIHK-Hauptgeschäftsführer Runar Enwaldt sowie die Unternehmer Erich Berlet und Carl-Jürgen Brandt.

Auch die Hagener Sportfamilie hat in diesem Jahr tiefe Trauer getragen. Matthias Grothe, Trainer von Basketball-Zweitligist Phoenix Hagen, ehemaliger Jugend-Nationalspieler und langjähriger Hagener Leistungsträger, verstarb am 31. Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von nur 39 Jahren. Nicht nur in den Herzen der vielen Basketball-Fans in unserer Stadt wird er immer einen Platz haben.

Rückblick unvollständig

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, soweit mein kurzer, alles andere als vollständiger Rückblick auf eine Reihe von Entwicklungen und Entscheidungen, die uns ganz sicherlich in den zurückliegenden knapp zwölf Monaten auf die eine oder andere Weise berührt oder bewegt haben.

Viele positive Ansätze sind darunter, die uns optimistisch in Richtung Zukunft unserer Stadt schauen lassen. Eine Zukunft, an der wir im neuen Jahr insbesondere im Rahmen des ISEK-Prozesses noch intensiver gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern planen und arbeiten werden. Ich freue mich darauf!

Unsere Stadt hat großes Potential; in ihr leben und arbeiten großartige Menschen. Diese Tatsache müssen wir uns immer wieder neu bewusst machen. Wir wissen um unsere Stärken, sehen aber auch, wo Verbesserungen notwendig sind. Wichtig ist und bleibt, dass wir stets eine positive Haltung gegenüber unserer Stadt an den Tag legen und diese auch selbstbewusst vertreten. Diese Wertschätzung hat unsere Stadt verdient.

Mir bleibt es, Ihnen allen einen stimmungsvollen Übergang ins neue Jahr zu wünschen. Zugleich wünsche ich Ihnen und uns allen für das vor uns liegende Jahr 2018 ganz persönlich viel Erfolg, vor allem aber Frieden, Gesundheit und Wohlergehen.

Weitere Teile von OB Schulz‘ Jahresrückblick:

  1. Gute Botschaften
  2. Konflikte und Probleme
  3. Jubiläen, Wahlen und Abschiede