Oldies live mit den „Substitutes“

Hagen. (saz) Alte Musik neu aufleben lassen und das ganz ohne Synthesizer – das ist der Hagener Erfolgsband „Substitutes“ besonders wichtig. „Bei uns gibt es keine Midi-Files“, verspricht Bassist und Sänger Jürgen Berster. Davon kann sich das Publikum am Freitag, 27. Februar 2015, im „Feuervogel 2.0“, Dödterstraße 10, überzeugen.

Ursprünglich gegründet hat sich die Gruppe zu Zeiten der Beat-Generation der 60er Jahre, da eine „ordentliche Oldie-Band in der Umgebung“ einfach fehlte, wie Mitbegründer, Gitarrist und Sänger Peter Berg sagt.

Ihr Repertoire von den Beatles über die Hollies bis hin zu Westernhagen begeistert ein bunt gemischtes Publikum. Auf der einen Seite stehen die „Alten“, die früher schon dabei waren und auf der anderen Seite das jüngere Publikum, das sich für die Musik der Vergangenheit begeistern lässt.

Mit knackiger Technik und Gitarrenstilistik lassen die „Substitutes“ Klassiker, aber auch neuere Stücke wie beispielsweise von Amy Winehouse, wieder aufleben. Ohne Schnickschnack, einfach solide, handgemachte Musik. Sängerin Susan Kent aus Dülmen ist Profi am Mikrofon und bringt einen schön rockigen Sound mit.

Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf in der Wk-Geschäftsstelle, Frankfurter Straße 90, für acht Euro, an der Abendkasse für zehn Euro. Einlass ist ab 19 Uhr, „Anpfiff“ um 20.30 Uhr.