Orthopädietag in der SIHK Hagen

Hagen. (anna) Das Team des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie des Allgemeinen Krankenhauses in der Grünstraße veranstaltet am Samstag, 12. März, zwischen 10 und 15 Uhr zum zweiten Mal einen Orthopädietag in der SIHK, Bahnhofstraße 1.
Hier haben Besucher die Möglichkeit, sich über orthopädische Therapien und deren Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu informieren. Neben Vorträgen findet sich eine Industrieausstellung von regionalen und überregionalen Anbietern aus dem Gesundheitswesen. Die Ausstellung informiert praxisnah über Implantate, Operationstechniken und Sicherheit in der Medizin. Durch die Unterstützung von Physiotherapeuten, Orthopädietechnikern und der Endoprothesenindustrie kann man sich an Ständen über moderne und alternative Therapiemethoden informieren. Die Besucher haben selbst die Möglichkeit, sich unterschiedlichsten Therapien zu unterziehen. Auch der AKH-Sozialdienst wird vor Ort sein.

Aktuelle Diskussion

„Durch Veröffentlichungen in den Medien besteht bei den Patienten eine zunehmende Verunsicherung hinsichtlich notwendiger oder lebensqualitätverbessernden Eingriffen“, sagt Dr. Bernd Stuckmann, Chefarzt des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie. „Die fachkompetenten Referenten werden die aktuelle Diskussion aufnehmen und Fragen beantworten und Verunsicherungen bezüglich Therapierisiken und -folgen beseitigen.“
Das Thema einer kontrollierten Qualität nimmt eine immer größere Bedeutung in der Medizin ein. „Wie die Umsetzung der Qualitätskontrolle in der Orthopädie und Unfallchirurgie aussieht, möchten wir anhand von Vorträgen aus ganz verschiedenen Bereichen erläutern“, sagt Dr. Stuckmann, der sich auf viele Besucher freut. „Nach den Vorträgen können die Gäste uns Fragen stellen. Ich freue mich auf eine spannende Veranstaltung.“