Parkinson-Vortrag im St.-Johannes-Hospital

Boele. Es ist neben Alzheimer eine häufige degenerative Krankheit des Zentralen Nervensystems: Parkinson. Die Ursachen dafür sind bis heute unklar

Grund für die Krankheit ist eine Fehlfunktion der Nervenzellen im Gehirn. Die Erkrankung tritt häufig erst ab dem 50. Lebensjahr auf und führt zu Bewegungsverlangsamungen, Muskelsteifheit, Gangstörungen und Zittern.

„Mit der Diagnose Parkinson umzugehen, ist für die Betroffenen zunächst sehr schwierig“, sagt Prof. Dr. Hubertus Köller, Chefarzt der Klinik für Neurologie im Katholischen Krankenhaus Hagen. „Deswegen laden wir die Patienten und auch ihre Angehörigen zu unserer Vortragsveranstaltung ein.“

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 7. Februar, von 16 bis 18 Uhr im Boeler Sankt-Johannes-Hospital, Hospitalstraße 10 (Schulungsraum im Untergeschoss). Der Eintritt ist frei.

Die Vorträge auf einen Blick

  • 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr
    Die Erkrankung: Symptome, Diagnostik, Behandlung (Prof. Dr. Hubertus Köller, Chefarzt Neurologie)
  • 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr
    Parkinson und Demenz (Dr. Anette Meistrowitz, Neuropsychologin)
  • 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr
    Physio­therapie: Leben mit kleinen Schritten (Kira Schulz, Medifit Hagen)
  • 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr
    Logopädie: Wenn es beim Sprechen hakt (Sarah Wall, Medifit Hagen)