Pfleger und Co. dringend gesucht: Info-Tag am Lukaspark

Hagen. (cs) Um einen praxisnahen Einblick in das Berufsfeld der Pflege zu erhalten, findet am Donnerstag, 26. Januar, von 14 bis 15.30 Uhr eine Informationsveranstaltung im Pflegeheim „Wohlbehagen am Lukaspark“, Schillerstraße 27a, statt. Die Agentur für Arbeit, das Pflegeunternehmen Wohlbehagen und das Integrationsunternehmen „Dienstleistungen im Gesundheitswesen“ (DFG) möchten gemeinsam über Pflegeberufe informieren.
Sie wollen Interessierten die Möglichkeit geben, vor Ort etwas über das Berufsfeld zu erfahren und von Vertretern der Organisatoren etwas über die Perspektiven im Pflegeberuf zu lernen und ihnen Fragen zu stellen.
„Es werden auch zwei Auszubildende vor Ort sein und Rede und Antwort stehen“, sagt Willi Strüwer, der sowohl für das DFG als auch für Wohlbehagen aktiv ist. „Außerdem steht eine Hausbesichtigung auf dem Programm.“
Tätigkeitsfeld Pflege
Allein die neue Pflegeeinrichtung „Wohlbehagen am Schlossberg“ sucht ab Juli 2017 etwa 100 neue Mitarbeiter im gesamten Tätigkeitsfeld der Pflege. Doch auch andere Pflegeeinrichtungen der Stadt Hagen können von der Informationsveranstaltung profitieren. Susanna Ebbing von der Agentur für Arbeit betont, dass nicht nur der Beruf des Altenpflegers in den Bereich der Pflege fällt, sondern dass auch Sozial­pädagogen, Altentherapeuten und „Betreuungskräfte nach §87b“ für den Sozialen Dienst und die Betreuung gesucht werden. Des weiteren werden Ausbildungsstellen zum examinierten Krankenpfleger angeboten sowie diverse Stellen für Fach- und Hilfskräfte in der Pflege.
Hilfe leisten, nicht benötigen
Ebenfalls wird über das Tätigkeitsfeld der Hauswirtschaft informiert, in dem spezielle Einsatzmöglichkeiten für Menschen mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent Berücksichtigung finden.
Aktuell sind bei Wohlbehagen von 55 Mitarbeitern in der Hauswirtschaft 35 Menschen mit Handicap angestellt. „Wir schaffen ein inklusives Miteinander, die Mitarbeiter leisten Hilfe zu einem adäquaten Lohn und sind nicht in der Position, Hilfe zu benötigen“, beschreibt Willi Strüwer die Vorteile der Kooperation zwischen dem Pflegeunternehmen Wohlbehagen und der DFG.
Unter anderem trägt der Eilper Pfarrer Thomas Hammermeister-Kruse Sorge für die soziale Betreuung dieser Mitarbeiter. Auch der Arbeitsplatz selbst wird individuell an die Bedürfnisse des Arbeitnehmers angepasst und speziell eingerichtet.
Arbeitsmarkt zum Anfassen
Die betriebliche Wirklichkeit kennenlernen, Interessierte informieren und auf diesem Weg Bewerber für vakante Stellen in der Pflege finden – das ist das Ziel der morgigen Veranstaltung.
Diese Kombination begeistert auch Su­sanna Ebbing von der Agentur für Arbeit, die zusammen mit Mitarbeitern des Berufsinformationszentrums und des Arbeitgeberservices nicht nur am Informationstag individuelle Beratung für Menschen mit und ohne Behinderung leistet.
Dass jegliche Tätigkeit in der Pflege eher Berufung als Beruf sein sollte, darüber sind sich Strüwer und Ebbing einig. Es gilt: „Wer in diesem Bereich gut ausgebildet ist, bekommt immer eine Anstellung“.