Phoenix Hagen peilt vierten Saisonsieg an

Brandon Brooks setzte in Oldenburg die Vorgaben von Coach Freyer mit am stärksten um, kam auf 18 Punkte, 6 Rebounds, zwei Steals und einen Assist. (Foto: Jörg Laube)

Hagen. (ph) Gegen den Tabellenvorletzten Walter Tigers Tübingen will Phoenix Hagen unbedingt den vierten Saisonsieg schaffen! Die immens wichtige Partie der Beko-Basketball-Bundesliga beginnt am Samstag, 19. November 2011, um 19 Uhr in der Enervie-Arena am Ischeland.

Die Tigers hatten einen schweren Saisonstart mit Spielen gegen die Bayern, Berlin und Bamberg, der auch prompt schlecht verlief. Erst am siebten Spieltag beim 90:83 in Bremerhaven gelang dem Team von Trainer Igor Perovic der erste Saisonsieg. Eine Woche später verloren die Tübinger in eigener Halle allerdings mit 53:69 gegen Bayreuth. „Wir haben unseren Rhythmus nie gefunden“, äußerte sich Perovic enttäuscht nach der Partie. „Kein Spieler hat heute das Team getragen!“

Der 24 Jahre alte amerikanische Aufbauspieler Vaughn Duggins führt das Team mit 15,0 Punkten an und gilt als gefährlicher Distanzschütze. Flügelspieler Reggie Redding mit 12,6 Zählern und 5,4 Rebounds, Center Tyrone Nash mit 9,7 Punkten und Guard Joshua Adam Young mit 9,4 Zählern sind die nächstbesten Werfer.

In Oldenburg war Trainer Ingo Freyer trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Wir haben zwar relativ hoch verloren, hatten aber zwischendurch auch immer wieder Phasen, in denen wir sehr gut mitgehalten haben. Hinzu kommt, dass wir eine ganze Reihe von Dingen, die wir uns vorgenommen hatten, gut umsetzen konnten. Das lässt mich optimistisch in die Zukunft schauen“. (Foto: Jörg Laube)

Gute Übersicht

Neu dabei ist der litauische Center Pavelas Cukinas (2,10 m), der von Aisciai Kaunas kam. Er ersetzte den Kanadier Velimir Radinovic, mit dem die Tübinger Verantwortlichen nicht zufrieden waren. „Mit Pavelas konnten wir einen guten Rebounder verpflichten, der zudem eine sehr gute Übersicht besitzt und sowohl offensiv als auch defensiv Akzente setzen kann“, sagt Tigers-Manager Robert Wintermantel über seine Neuverpflichtung.

Kopf der Mannschaft ist Veteran Louis Campbell (ehemals Oldenburg und Bremerhaven). Der 32-jährige Aufbauspieler ist nicht nur korbgefährlich, sondern hat auch ein gutes Auge für seine Nebenleute und ist stark beim Rebound. Komplettiert wird die Rotation der Tübinger durch Power Forward Adnan Hodzic, der es im Schnitt auf 7,6 Zähler bringt. Das deutsche Trio der Mannschaft besteht aus den Guards Nicolai Simon (ehemals Berlin) und Akeem Vargas sowie aus dem Power Forward Ruben Spoden.

Auf Augenhöhe

Phoenix Hagen möchte gegen die Tigers den vierten Saisonsieg feiern. In Oldenburg ist das den Feuervögeln am vergangenen Sonntag beim 70:86 nicht geglückt. Trainer Ingo Freyer war trotzdem nicht völlig unzufrieden: „Wir haben zwar relativ hoch verloren, hatten aber zwischendurch auch immer wieder Phasen, in denen wir sehr gut mitgehalten haben. Hinzu kommt, dass wir eine ganze Reihe von Dingen, die wir uns vorgenommen haben, gut umsetzen konnten. Auf den großen Positionen sind die Oldenburger schlicht besser besetzt sind als wir.“

Am Samstag soll der Abstand zu den derzeitigen Kellerkindern aus Tübingen und Göttingen in dieser frühen Phase der Saison nach Möglichkeit vergrößert werden. Die Feuervögel sehen diese Stress-Situation aber mehr als Chance denn als Bedrohung an, wie Ingo Freyer schon vor dem Trier-Spiel feststellte: „Endlich haben wir Spiele auf Augenhöhe. Daraus müssen wir jetzt Zählbares machen!“

Gegen Trier reichte es zu einem 83:78-Sieg. Und dieses Kunststück wollen die Hagener am Samstag wiederholen.