Phoenix plant am Samstag eine Wiedergutmachung

Davin White war bei der herben Niederlage in Oldenburg mit 16 Punkten noch einer der besseren Feuervögel. Am Samstag gegen Bayreuth bekommt er es unter anderem mit deren Guard Bryan Bailey zu tun. (Foto: Jörg Laube)

Hagen. Acht Tage nach dem harten Aufschlag in Oldenburg (62:113) geht es für die Feuervögel am Samstag, 1. Dezember 2012, ab 19 Uhr auch um Wiedergutmachung. Phoenix Hagen erwartet die BBC Bayreuth in der Enervie-Arena am Ischeland. Das Ziel ist klar: Der 111:108-Erfolg aus der Vorbereitung, damals in Bonn erspielt, soll unbedingt wiederholt werden.

Trainer Marco van den Berg, der im Laufe der vergangenen Saison nach Bayreuth gewechselt war, hat den Oberfranken dazu verholfen, sich in der Beko-BBL zu etablieren. Mit 12:8 Punkten sind sie derzeit Siebter. Der Saisonstart verlief sogar noch verheißungsvoller. Bayreuth startete mit vier Siegen und erklomm die Tabellenspitze. Dieses Zwischenergebnis fand umso mehr Beachtung, weil dem BBC mit Arvydas Siksnius (Innenbandriss) und mit Kevin Hamilton (Fuß-Operation) zwei wichtige Spieler bisher noch keine Minute zur Verfügung gestanden haben. Mit der Rückkehr des Duos wird in diesen Tagen aber gerechnet.

Cain bringt Power

Freilich haben die Bayreuther sich Ersatz verschafft – mit Guard Bryan Bailey und Flügelspieler Beckam Wyrick, der im Schnitt 28 Minuten spielt. In Abwesenheit von Kevin Hamilton übernahm das Duo Nicolai Simon/Simon Schmitz verstärkt die Spielorganisation, ihr erfahrener Nebenmann Bailey (ehemals Artland Dragons), mit 12,4 Punkten Top-Scorer des BBC, gibt den beiden Deutschen die nötige Ruhe. Nate Ronhart und Tom Spöler sorgen dafür, dass Bailey und Wyrick auf den Positionen zwei und drei Entlastung erhalten.

Auch Bernd Kruel hatte gegen Oldenburg nicht seinen besten Tag erwischt: Nach knapp 20 Minuten Einsatzzeit, 6 Punkten und 3 Rebounds musste er mit fünf Fouls vom Feld. Gegen die Bayreuther Center Gary McGhee und Stefan Schmidt soll es am Samstag besser laufen. (Foto: Jörg Laube)

Das Prunkstück der Bayreuther ist aber wohl der Frontcourt. Mit Jason Cain (ehemals Bremerhaven, Braunschweig) kam ein sehr vielseitiger Power Forward, der sich diese Rolle mit US-Landsmann Joe Trapani teilt. Als Center fungiert „Rastaman“ Gary McGhee (10,1 Punkte/6,9 Rebounds), der bei 2,00 m Körpergröße immerhin 113 kg auf die Waage bringt. Forward Peter Zeis und Center Stefan Schmidt komplettieren die Rotation. Die Stärken des BBC liegen in der langen Bank – fünf deutsche Spieler kommen regelmäßig zum Einsatz -, beim Rebound und – insbesondere zu Saisonbeginn – in sehr guten Wurfquoten. Allerdings setzte es auch schon klare Niederlagen in Braunschweig, in Oldenburg und gegen München.

Rabenschwarzer Tag

Auch der Hagener OB Jörg Dehm ist begeisterter Phoenix-Besucher, sofern es seine Termine erlauben. (Foto: Jörg Laube)

Mit klaren Niederlagen in Oldenburg kennen sich die Feuervögel seit letztem Samstag auch aus. Mit einer 51-Punkte-Pleite hatte sicher niemand geplant. „Es war ein rabenschwarzer Tag, weit weg von unseren Leistungen zuvor. Wir haben eine Menge versucht, aber man muss eingestehen, dass an diesem Tag wirklich gar nichts geklappt hat“, sagt Trainer Ingo Freyer. Dem nächsten Gegner aus Bayreuth attestiert er eine bisher gute Saison: „Sie sind erfolgreich gestartet. Ich denke, dass Bayreuth sich zu einem Club entwickelt hat, der sich gut in der Beko-BBL etablieren kann. Verpflichtungen von Routiniers wie Bailey, Wyrick und Cain unterstreichen das.“

Aids-Hilfe zu Gast

Die Begegnung zwischen Hagen und Bayreuth steht im Rahmen des Welt-AIDS-Tag auch unter dem Motto „Mit Positiven Leben – für mich kein Problem“. Die AIDS-Hilfe Hagen wird zu Gast in der Enervie-Arena sein. Die Mitarbeiter informieren an einem Stand im Foyer und werden stilecht mit Riesenkondomen Pfandbecher einsammeln, um so Spenden zu generieren. Traditionell werden auch Teddys verkauft. Im Rahmenprogramm wird es zudem einen Auftritt des Tischtennis-Zweitligisten TTC Hagen geben.