Pleiten, Sieg und Gedenken

Hagen. (san) Da war die Stimmung erstmal dahin: Rund 600 Fußballfans, die gemeinsam das deutsche WM-Auftaktsspiel gegen Portugal sehen wollten, standen an der Eilper Straße vor bildloser Leinwand. Ein technischer Defekt war nicht mehr rechtzeitig in den Griff zu bekommen. Die meisten Rudelgucker zogen weiter auf das benachbarte Elbers-Gelände, wo der „Feuervogel“ ebenfalls zum öffentlichen Schauen einlud.

Noch mehr Sport…

…gab es am Ischeland: Die Basketballnationalmannschaft der Damen hat in der Enervie-Arena die EM-Qualifikation verspielt – mit einem 76:92 gegen die Ukraine. Zwar müssen die deutschen Damen noch zweimal gegen Finnland ran, aber da geht es nur noch um einen ordentlichen Abschied. Zahlreiche Hagener kamen zu den Spielen, um das Team lautstark anzufeuern – vergebens!

Zur Erinnerung

Zur Erinnerung an die Opfer des Konzentrationslagers Buchenwald (1937-1945) pflanzten die Schüler des Projektkurses der Q1 des Hasper Christian-Rohlfs-Gymnasiums auf ihrem Schulgelände am Ennepeufer eine Buche. Das Bäumchen hatten die Hasper Jugendlichen von der Gedenkstätte mitgebracht, die Buche soll auch künftige Generationen die NS-Opfer nicht vergessen lassen.

Politik

Dietmar Thieser ist in der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung nach der Kommunalwahl einstimmig als Bezirksbürgermeister für Haspe wiedergewählt worden. Somit ist er weitere sechs Jahre in diesem Amt. Zu seinem Stellvertreter ist Gerd Romberg gewählt worden.

Schultheater

Die 25. Schul- und Jugendtheatertage sind mit einer großen und fröhlichen Jubiläumsparty im Theater Hagen zu Ende gegangen. Und auch wenn alle beteiligten Schüler und Jugendlichen nach diesen zwei Tagen voller Spannung, Emotionen und Lampenfieber auf allen Bühnen des Hauses gewonnen haben, so musste sich eine sechsköpfige Jury letztlich doch entscheiden – und zwar für jeweils einen Sieger und einen Förderpreis in den drei Altersklassen.

Unter dem Vorsitz des Intendanten Norbert Hilchenbach hat die Jury folgende Gruppen ausgezeichnet:

Kategorie Kinder

  • 1. Platz: Schule unter dem Regenbogen/ Meschede-Remblinghausen mit „Mord hinter den 7 Hügeln“.
  • Förderpreis: OGS Kipper/ HA-Haspe mit „Geschöpf der Nacht“.

Kategorie Jugendliche I

  • 1. Platz: Fichte-Gymnasium mit „Keine Lust auf Mord“.
  • Förderpreis: InTeam/ Jugendkunstschule Unna mit „Weg vom Fenster“.

Kategorie Jugendliche II

  • 1. Platz: Reichenbach-Gymnasium Ennepetal mit „Verrücktes Blut“.
  • Förderpreis: Drei Pünktchen/ Hochschule Bochum mit „Freitagsabendsillusionen“.

„Wir haben in den zwei Tagen ein geradezu jubiläumsreifes Programm an Aufführungen von allen Altersklassen erlebt. Diese Aufführungen haben es der Jury wirklich schwer gemacht, die Preisträger zu ermitteln. Es gab eine bemerkenswerte Vielfalt in der Arbeit der Schüler und Jugendlichen, die uns allen große Freude bereitet hat“, sagt Hilchenbach. Zur großen Jubiläumsparty kam auch der ehemalige Intendant des Hauses, Manfred Schnabel. Im Jahr 1981 hatte Schnabel die Jugendtheatertage ins Leben gerufen. Jetzt sagte er: „Ich freue mich sehr, dass diese Veranstaltung so erfolgreich fortgeführt wird. Hier ist wieder der Spieltrieb der jungen Menschen wachgerufen worden. Wenn wir den kultivieren, haben wir auch in Zukunft gutes Theater.“