Hagen. (ots) Am Donnerstag, 17. Mai, kam es zu einer Sachbeschädigung mit anschließendem Widerstand im Bereich des Hagener Hauptbahnhofs.

Gegen 23.15 Uhr hielten sich zwei Zeugen (28, 31) in der Hindenburgstraße auf. Dort beobachteten sie, wie eine Gruppe von Männern um geparkte Autos ging. Ein 32-Jähriger zerstach dort offenbar mit einem Messer vor der Personengruppe die Reifen an mehreren Autos.

Als die Zeugen auf die Männer zugingen, flüchteten diese in Richtung Bahnhof. Die eingesetzten Polizisten konnten die Flüchtenden stellen. Der Reifenzerstecher rannte dabei mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten zu.

Bei dem Widerstand mussten die Streifenwagenbesatzung Pfefferspray einsetzen, ihn anschließend fesseln und in das Polizeigewahrsam verbringen. Er war alkoholisiert und trug ein Einhandmesser bei sich, welches die Beamten sicherstellten.

Auch die Personalien der anderen Männer konnten ermittelt werden. Bei einem 43-Jährigen fanden die Beamten einen Schlagring (verbotene Waffe) auf, welcher ebenfalls sichergestellt wurde.

Insgesamt wurden sieben Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von über 1.000 Euro.