Polizeiwache in Hohenlimburg bleibt

Polizeiwache Hohenlimburg
Unterschrieben: Polizeipräsident Wolfgang Sprogies und Oberbürgermeister Erik O. Schulz haben ihre Unterschrift unter den Mietvertrag gesetzt. Mindestens die kommenden 15 Jahre wird die Hohenlimburger Wache noch Bestand haben. (Foto: Polizei Hagen)

Hagen. Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Polizeipräsident Wolfgang Sprogies trafen sich am Donnerstagvormittag, 20. Dezember, in den Räumen der Polizeiwache Hohenlimburg, um den Fortbestand der Wache zu besiegeln. Bei seiner Unterschrift unter den Mietvertrag machte Schulz deutlich: „Natürlich habe ich als Vertreter der Stadt ein Interesse daran, einen Mietvertrag abzuschließen. In erster Linie aber freue ich mich, als Vertreter der Bürgerinnen und Bürger in Hohenlimburg, dass es weiterhin in diesem Stadtteil eine eigene Polizeiwache gibt, die auch zukünftig ein hohes Sicherheitsniveau garantiert.“ Seit Monaten liefen die Planungen zur Modernisierung der Polizeiwache in Hohenlimburg. Das Gebäude soll im kommenden Jahr durch entsprechende Baumaßnahmen auf den aktuellen technischen und sicherheitsrelevanten Stand gebracht werden.

Nachdem sich das Innenministerium und die Stadt Hagen auf einen entsprechenden Investitionsrahmen geeinigt hatten, konnte nun der neue Mietvertrag unterzeichnet werden. Die Stadt Hagen wird mehr als 1,1 Millionen Euro in die bauliche Renovierung des Gebäudes investieren. Zugleich wird das Innenministerium die Wache mit einer Investition von ungefähr 245.000 Euro auf den neuesten Stand der Technik bringen. Der Bauantrag wird der Stadt in den nächsten Wochen zugestellt werden.

Schulz und Sprogies freuten sich gemeinsam mit dem Hohenlimburger Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss und dem Leiter der Polizeiwache, Hauptkommissar Michael Bischoff, dass die Beamten demnächst ihren Dienst in“frischen“ Räumen versehen können. Der Polizeipräsident betonte nach der Unterzeichnung: „Wir haben einen Vertrag für zunächst 15 Jahre mit einer Option für weitere fünf Jahre abgeschlossen. Damit ist die Standortsicherheit für Hohenlimburg auf lange Sicht gewährleistet.“

 

Anzeige