Polizistin angegriffen

Hagen. Mir einem äußerst aggressiven Passanten musste sich eine Hagener Polizeibeamtin am Montagvormittag auseinandersetzen. Sie hatte während ihrer Streife einen 44-jährigen Hagener beobachtet, als er trotz  roter Ampel“ den Graf-von-Galen-Ring in Richtung Busbahnhof überquerte.

Als ihn die Beamtin daraufhin ansprach, schubste er sie zur Seite und lief erneut durch den inzwischen fließenden Fahrzeugverkehr zurück in Richtung Bahnhofstraße. Die Polizistin holte ihn aber wieder ein und stellte ihn zur Rede. Er zeigte sich jedoch völlig uneinsichtig und versuchte – so die Darstellung der Beamtin – die Frau mit einem Boxhieb niederzustrecken. Zur Abwehr musste sie den 44-Jährigen in den Schwitzkasten nehmen, wobei er versuchte, sie durch einen Fußtritt zu Fall zu bringen. Schließlich gelang es der Beamtin, den Schläger zu Boden zu werfen und ihn dort festzuhalten. Auch hier setzte er sich weiter zur Wehr und schlug ihr mit der Faust gegen die Brust.

Der gesamte Vorgang wurde von zahlreichen Passanten beobachtet, jedoch hielt es niemand für nötig, der Polizistin zu Hilfe zu kommen oder zumindest per Handy weitere Kollegen zur Unterstützung zu rufen. Erst ein zufällig vorbei fahrender Feuerwehrmann stoppte sein Fahrzeug und half der Beamtin, den 44-Jährigen auf dem Boden festzuhalten, bis weitere Verstärkung eingetroffen war, die den  renitenten Mann zunächst ins Polizeigewahrsam brachten. Ermittlungen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte sind jetzt eingeleitet.