Premiere für Herdecker Unternehmertreff

Herdecker Unternehmertreff
Holger Emmerich, Goran Nikolic, Joschka Felten (von links) und Dr. Hendrik Kötz (r.) im Gespräch mit Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster (2.v.r.). (Foto: Stadt Herdecke)

Herdecke. „Ein rundum gelungener Auftakt.“ Dieses Fazit zog André Moldenhauer, Geschäftsführer der Moldenhauer Luft- und Klimatechnik als einer der Teilnehmer des 1. Herdecker Treffs für Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Themen Fachkräfte und Digitalisierung standen im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der die Stadt Herdecke in den Werner-Richard-Saal eingeladen hatte.

In ihrer Begrüßung erläuterte Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster, wie wichtig ihr ein regelmäßiger Austausch mit den Firmenchefs vor Ort sei. „Der Treff soll aber auch dazu dienen, sich untereinander – also von Unternehmerin zu Unternehmer – besser vernetzen zu können“, so die Bürgermeisterin.

Gastgeber der ersten Auflage der Veranstaltung war die Firma Dörken. Thorsten Koch, Vorstand der Dörken AG, beschrieb in seinem kurzen Grußwort die Ziele des Unternehmens. „Besonders die Innovationsfähigkeit betrachte ich dabei als einen wichtigen Schlüssel“, so Koch.

Mit einem kurzweiligen und interessanten Impulsvortrag ging Maren Lewerenz, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen, auf den Fachkräftemangel und die Möglichkeiten sowie Grenzen der Substituierbarkeit durch die Digitalisierung ein. „Wir fühlen uns am Standort Herdecke ausgesprochen wohl“, betont Andreas Heiermann, Generalbevollmächtig­ter der Grenn-IT GmbH, die insgesamt 25 der circa 150 Mitarbeiter in Herdecke eingesetzt hat. Das Systemhaus mit Hauptsitz in Dortmund hat sich zum Ziel gesetzt, ökonomisches Handeln mit ökologischem Denken zu vereinen.

Im Gewerbegebiet Gahlenfeld ist das Unternehmen von Holger Emmerich beheimatet. Neben der Produktion von exklusiven Brillen ist er auch im Vertrieb auf internationalen Märkten äußerst erfolgreich unterwegs „Heutzutage teilt das Werkzeug der eingesetzten Maschine mit, ob der Öldruck stimmt oder nicht“, nimmt Goran Nikolic Bezug auf die zunehmende Digitalisierung, die auch sein Unternehmen erreicht hat. Er bietet mit der Nikolic GmbH einen Rundum-Komplettservice zu Abbruchmaschinen aller Arten an.

Bei einem Mittagsimbiss folgt ein reger Austausch der mehr als 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander. Der einhellige Tenor: „Tolles Veranstaltungsformat – bitte fortführen!“ Das nächste Treffen ist für das zweite Quartal 2019 avisiert. „In halbjährlichen Abständen möchten wir den Herdecker Treff für Unternehmerinnen und Unternehmer dann gerne bei immer wechselnden Gastgebern veranstalten“, blickt Dr. Katja Strauss-Köster voraus und freut sich auf eine Fortsetzung des „sehr guten und informativen Austausches“.