Radio Sonnenschein sendet aus Herdecke

Herdecke. (ric) „Mein Tag bräuchte eigentlich 48 Stunden – mindestens“, sagt Heinz Frerich. Der Herdecker ist Mit-Inhaber des Webradios „Sunnyday-Radio“. Vor genau einem Jahr gründete er mit Birgit Jacobsen sein Radio, das jeder über die Internetseite www.sunnyday-radio.de verfolgen kann.

Webradio-Inhaber Heinz Frerich ist Moderator mit Leib und Seele. Er legt auch viel Wert auf den Kontakt zu Künstlern. Mit Jeanette Witte und Sandy König feierte er fröhlich anlässlich eines Musik-Event. (Foto: privat)

„Und in diesem einen Jahr ist viel bei uns passiert.“ Schließlich musste die gesamte Internet-Seite „aus dem Nichts“ entstehen. Frerichs Sohn, „er kennt sich glücklicherweise sehr gut mit Computern aus“, hilft viel beim Aufbau des Internetauftritts. In mühevoller, stundenlanger Kleinstarbeit entstand eine passende Seite. „Und die Arbeiten hören ja auch nie auf. Jeden Tag fügen wir Neues hinzu, um stets aktuell zu sein“, sagt der Herdecker. Mit bunten Farben und Palmen vermittelt der Auftritt ein sonniges Flair.

„So, wie unser Internetauftritt immer größer wird, wächst auch unsere Beliebtheit,“ ist sich Frerich sicher. Mit einem bunten Mix aus Schlager, Jazz, Country, Pop wissen die Mitarbeiter des Radios zu begeistern. „Immer mehr Menschen hören unser Radio und beteiligen sich, zum Beispiel über unseren Chat, an der Seite“, freut sich der Herdecker.

Waren zu Beginn des Radios noch vier Moderatoren dabei, können Heinz Frerich und Birgit Jacobsen nun auf 29 Mitarbeiter zählen. „Jeder unserer Moderatoren gibt jeden Tag sein Bestes“, freuen sich die Beiden. Dabei sind die Jüngsten im Team gerade einmal 15 Jahre alt.

Doch nicht nur die Arbeiten an der Internetseite, das Gestalten der Sendungen und die Kooperation mit den Moderatoren verlangt den Inhabern des Radios einiges ab. Ein ausgesprochen großer Wert wird auf die Kontakte zu Künstlern gelegt. „Wir probieren, möglichst alle Künstler, deren Musik wir spielen, auch persönlich zu treffen. Einerseits möchten wir die Musiker kennen lernen. Andererseits ist es uns wichtig, dass die Künstler auch wissen, mit wem sie es zu tun haben. Somit fahre ich quasi ständig zu verschiedenen Musikevents, treffe Künstler und knüpfe neue Kontakte“, erklärt Frerich, der sich schon als Kind für Musik begeisterte. „Früher wurde ich gerne mal auf eine Ladentheke gesetzt. Dann habe ich gesungen“, erinnert er sich lachend an seine ersten musikalischen Erfahrungen. Mit der Zeit hörte Frerich zwar auf, selbst zu singen, seine Freude an der Musik verlor er jedoch nie. Auch heute spielt er Gitarre und komponiert Lieder selbst.

Das Internetradio entdeckte Heinz Frerich für sich, nachdem er von seinem Bruder, der mittlerweile auch bei „Sunnyday-Radio“ moderiert, von dem Konzept gehört hatte. Gemeinsam moderierten die Beiden eine zeitlang, bis in Heinz Frerich schließlich die Idee, ein eigenes Radio zu gründen, keimte. „Ab da ging alles ganz schnell. Nachdem unsere Internetseite und das Webradio selbst standen, haben wir uns auch beim Deutschen Patentamt angemeldet. Meines Wissens nach sind wir das einzige Online-Radio, das dort gemeldet ist.“

Wer mehr über das Radio erfahren möchte, sollte sich den Internetauftritt ansehen und anhören. Rund um die Uhr wird auf www.sunnyday-radio.de Musik gespielt.