„Räuberpistolen“ von Stefan Kleinkrieg

Hagen. Stefan Klein(krieg), Gründungsmitglied und Gitarrist der Hagener Kult-Band „Extrabreit“ erzählt am Samstag, 20. Oktober (18 Uhr) wahre Geschichten aus seinem Leben – bis auf die gelogenen und erfundenen Teile.

Viel Geld, ein eigenes Schloss und weltweite Bekanntheit? Das sind süße Musikerträume, doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Zu Beginn von Kleinkriegs Karriere bekommt manch einer den noch ausbleibenden Erfolg seiner Band „Extrabreit“ zu spüren.

Aber was hilft‘s? Als Mann mit Musik im Blut ist man nun mal nicht für andere Jobs geeignet, wie Kleinkrieg als Auslieferer von Packpapier feststellen muss. Dafür kann man ganz hervorragend austesten, wie eine Karussellfahrt noch mehr Drive bekommt und mit welchen Tricks man sich in der Disko kostenlose Drinks ergattert.

Mit einer Mischung aus Biografie und Räuberpistolen erzählt Kleinkrieg, wie sich seine Band ihren Weg suchte und dabei beinahe nicht mal vor dem Auto von Oskar Lafontaine haltmachte.

Davor, danach und zwischendurch gibt es noch Musik, dargeboten vom Autor.
10 Euro plus 3 Euro für die Ausstellung „Hagen – Popstar – Glück“ im Osthaus-Museum, in deren Rahmen die Veranstaltung stattfindet, sind für den Abend zu bezahlen. Vorher führt Kuratorin Heike Wahnbaeck ab 17 Uhr noch durch die Ausstellung. Als Zeitzeugin erklärt sie viele Zusammenhänge und erzählt Hintergrundgeschichten.

Die Führung kostet 5 Euro pro Person, eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 02331/ 207-3138.