Redcoats übernehmen Wasserschloss Werdringen

Britische Seeleute in ihrer roten Uniform in der Volmestadt – ganz nach dem historischen Vorbild. (Foto: privat)

Hagen. Wie das Leben auf einem Kriegsschiff der britischen Marine im 18. Jahrhundert war, können die Besucher am Sonntag, 5. November, von 11 bis 18 Uhr im Vorhaller „Museum Wasserschloss Werdringen“.

Die Besatzung der „HMS Essex“ schlägt im Dienste von König Georg III. von England im Innenhof des Schlosses ihr Lager auf. Die Besucher erhalten Einblicke in das Leben einer kampferprobten Schiffsbesatzung zur Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Hartgesottene Marinesoldaten und trinkfeste Seeleute geben Auskunft über das Leben auf See und an Land. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie die „Tars“ (Seemänner) und die „Redcoats“ (die Rotröcke der britischen Armee) zusammenlebten oder wie damals die Frauen an Land für ihre Männer kochten, ist herzlich eingeladen, der Besatzung alle Fragen zu stellen.

Die „HMS Essex“ ist eine Interessengemeinschaft, die sich 2016 gegründet hat und versucht, das Leben auf einer Fregatte im 18. Jahrhundert lebendig und historisch so korrekt wie möglich darzustellen.

Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Bereichen des „Reenactments“ (Historische Nachstellungen) und haben mit der Darstellung eine Plattform gefunden, um dem gemeinsamen Interesse an Militär- und Alltagsgeschichte des 18. Jahrhunderts einen Rahmen zu geben.