Reger-Reihe 2016 mit Chorphantasien

Hagen. Die Konzertreihe in Hagener Kirchen zum Reger-Jahr
2016 geht in die nächste Runde. Max Regers Großwerke für Orgel stellen allesamt
Höhepunkte romantischer Orgelkunst dar: eine weitere seiner Choralphantasien,
nämlich diejenige über den Choral „Hallellujah, Gott zu loben“, erklingt am
Donnerstag, 27. Oktober 2016, um 19 Uhr in der Meinolfkirche an der Boeler
Straße.
Im romantischen Umfeld bewegt sich auch das übrige Programm: Robert Schumann
schrieb vier Fantasien für den Pedalflügel, also einen Flügel mit angebauter
Pedalklaviatur, zu spielen wie ein Orgelpedal. Naheliegend, dass die Organisten
diese „Pedalskizzen“ für ihr Instrument entdeckten. Mit nur 24 Jahren starb 1858
Julius Reubke, Liszt-Schüler und Komponist lediglich zweier, aber sehr
bedeutender Sonaten: eine für Klavier, ganz beeinflusst von Liszts
h-moll-Sonate, die andere über Texte des 94. Psalms für Orgel. Dass Reubke damit
das vielleicht bedeutendste Orgelwerk der Romantik schuf, ist mittlerweile
ziemlich unumstritten.
Der Interpret des Abends ist Helmut Schröder, der als Konzertorganist dieses
Jahr viel mit Regers Werken unterwegs ist. Der Eintritt ist frei.