Reine Luft: Stadt Hagen erhöht Kontrolldruck

Hagen. Im Rahmen der Fortschreibung des Luftreinhalteplans
fordert die Bezirksregierung Arnsberg von der Stadt Hagen noch in 2016
zusätzliche Maßnahmen am Märkischen Ring. Deshalb wurde die bislang dynamische
Sperrung (je nach Wetterlage) für Lkw zwischen Emilienplatz und Rembergstraße in
eine dauerhafte geändert.
Diese zunächst bis Ende des Jahres befristete dauerhafte Sperrung wird
mehrfach täglich von Mitarbeitern der Ordnungsbehörde kontrolliert, da bislang
nur die Fahrtrichtung vom Emilienplatz kommend mit einer stationären Anlage
überwacht wird. Die dort im Schnitt 400 erfassten Fahrzeuge pro Monat
unterstreichen die Notwendigkeit, den Kontrolldruck zu erhöhen. Insbesondere vor
dem Hintergrund, dass die Grenzwertüberschreitungen von Stickstoffdioxid am
Märkischen Ring zu rund 60 Prozent vom Kfz-Verkehr verursacht werden.
Im Falle einer weiteren Überschreitung der Grenzwerte könnten im Rahmen eines
möglichen EU-Strafverletzungsverfahrens auf die Stadt Zahlungen zwischen 20.000
und 900.000 Euro täglich zukommen. Lkw-Fahrer, die das Durchfahrtsverbot
missachten, erhalten ein Bußgeld von 80 Euro.