Rektor-Ära geht zuende

Hagen. (red./lz) An der Fernuniversität in Hagen geht eine Ära zu Ende: Nach fast 19 Jahren als Rektor der Hochschule scheidet Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer mit Ablauf des 1. März aus diesem Amt aus. Seine Nachfolgerin wird Prof. Dr. Ada Pellert.

Die Rektoratsübergabe findet am Freitag, 26. Februar, im Theater Hagen statt. Hierzu haben sich 650 Gäste aus der Stadt Hagen, der Region, Deutschland und der Welt angemeldet.

19 Jahre Entwicklung – hin zu mehr Kontinuität

Dr. Manfred Scholle, Vorsitzender des Hochschulrats der Fernuniversität, bescheinigt dem scheidenden Rektor: „Sie haben im Konsens die Hochschulentwicklung voran getrieben und die Fernuniversität heute nicht nur zur größten Hochschule Deutschlands gemacht. Sie ist auch wegweisend für andere Hochschulen in der digitalen Lehre.“

In seiner Rede blickt Prof. Helmut Hoyer auf seine Tätigkeit als Rektor zurück.

„Heute sagen die Menschen: Wenn es die Fernuni nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Ein größeres Kompliment kann es nicht geben“, erklärt er mit Stolz.

Technologiedurchbruch

Der ganz große Durchbruch der Fernuniversität ist durch die neuen Kommunikationstechnologien gekommen.

„Wir haben erkannt, dass wir mit netzgestützten Lehrmaterialien, Foren, Chats und vielen anderen Tools unser System modernisieren und optimieren konnten.“

Die Fernuniversität Hagen eroberte unter Hoyers Leitung eine weltweit führende Position in der Digitalisierung der Lehre. In den fast 20 Jahren seines Rektorats verdoppelte sie beinahe die Zahl ihrer Studierenden auf heute knapp 80.000, während es nur einen geringen Zuwachs bei den Professuren gab.

Dennoch blieb die Fernuniversität bei ihrem qualitätsgesicherten, weltweit anerkannten Studium auf wissenschaftlich hohem Niveau.

Fernuniversität als Hoffnungsträger

Ein weiteres sichtbares Zeichen seiner Amtszeit ist die bauliche Entwicklung auf dem Campus mit der Zusammenführung aller Fakultäten und Zentralen Einrichtungen in modernen Gebäuden.

Hoyer selbst entwickelte sich in seinem Amt vom Elektrotechnik-Professor zum weltweit hoch geschätzten Experten für Fernstudium und berufsbegleitendes Lehren und Lernen weiter.

Mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Ada Pellert ist es der Fernuniversität gelungen, eine ebenso renommierte Expertin für das Management von Bildung und Weiterbildung sowie für Organisationsentwicklung als Rektorin zu gewinnen.

Ihre Expertise bei den Themen Fernstudium und E-Learning, vor allem auch im Hochschulmanagement, hat sie bereits in verschiedenen Führungspositionen in Österreich, Deutschland und China bewiesen.

Ihr Credo ist: „Die Digitalisierung der Angebote ist entscheidend dafür, wie wir Studierende und Studieninteressierte erreichen können.“

Um das „Erfolgsmodell Fernuniversität“ in Hagen“ auch in Zukunft weiterzuführen, möchte die neue Rektorin passgenauer auf die Bedürfnisse der Studierenden eingehen. Mit den Berufstätigen als wesentliche Zielgruppe stehen auch deren besondere Anforderungen an die Rahmenbedingungen eines Studiums im Fokus. Die Studierenden müssen das Lernen in ihre Lebenswelt integrieren können.

Die Fernuniversität ist für Prof. Pellert „genau die richtige Hochschule, um diese und andere Herausforderungen zu bewältigen“.

Im Ruhrgebiet zuhause

Privat kann Ada Pellert mit dem Amt der Rektorin in Hagen an ihre familiären Wurzeln anknüpfen: Ihre Mutter stammte aus Essen und hat der Tochter eine Bindung ans Ruhrgebiet mitgegeben.

Außerdem wurde Ada Pellert in Bruck an der Mur geboren. Die österreichische Stadt pflegt seit 1974 eine Partnerschaft mit dem Hagener Stadtteil Hohenlimburg. Gute Vorzeichen für Ada Pellerts Start an der Fernuniversität in Hagen.