Rocken bis die Knochen knacken

Nach der letzten Oldie-Night in den Könneker-Autohallen vor einem Jahr präsentierten sich die Grafen nach ihrem Auftritt erschöpft, aber glücklich: (v.l.) Humphry Vollmer, Dietmar Brendel, Michael (Mick) Kochanski, Helmut Wockelmann und Edgar Hüber. Bis in den frühen Morgen hinein hatten die fünf Musiker ihr Bestes gegeben, um aus der ersten Oldie-Party ein unvergessliches Erlebnis zu machen. (Foto: wochenkurier)

Haspe. (anna) Was im letzten Jahr als kleiner Versuchsballon gestartet wurde, soll aufgrund des großen Erfolges bald erneut entfesselt werden. Es geht um die Oldie-Night, die der ehemalige Automobil-Verkäufer Helmut Wockelmann in den Hallen des Autohauses Könneker in der Berliner Straße organisiert hatte. Die Veranstaltung mit drei bekannten Oldie-Bands fand einen solch großen Zuspruch, dass Helmut Wockelmann dieses außergewöhnliche Ereignis unbedingt wiederholen will.

„Und es soll wieder eine ganz besondere Sause werden, die zweite Autohaus-Oldie-Night am Samstag, 13. Oktober, ab 17.30 Uhr, und vor allem soll sie die ältere Generation ansprechen,“ beabsichtigt Veranstalter Wockelmann, ältestes Mitglied, Gitarrist und Sänger der Oldie-Band „Die Grafen“. Er weiß, dass er mit seiner Musik-Auswahl erneut den richtigen Geschmack treffen wird, denn außer seiner eigenen Grafen-Band gehen wieder die „Leather Brothers“ und „Night Train“ an den Start: Hits der 50er, 60er und 70er Jahre, aber auch neuere Songs bilden den Schwerpunkt des Konzerts, das neben heißer Musik und erfrischenden Getränken auch Deftiges vom Grill oder Antipasti für Italienfreunde zu bieten hat.

Für ältere Menschen

Dass die Resonanz auf die letzte Oldienacht so außergewöhnlich hoch war, schiebt Wockelmann auf ein mangelndes Angebot in Hagen. „Es gibt kaum oder gar keine Veranstaltungen für uns ältere Menschen, auf denen man so viel Spaß haben und so gute Musik hören kann wie bei unserer Oldie-Night“, weiß Wockelmann. „Im letzten Jahr haben die Besucher bis in den frühen Morgen hinein getanzt und der Musik gelauscht. Mit so einem Besucheransturm habe ich nicht gerechnet.“

So werden die Hallen des Autohauses an der Berliner Straße 19 vor dem 13. November wieder von ihrer normalen Nutzung befreit, die Pkw werden geräumt und das große Ereignis vorbereitet. Hier darf jeder „Oldtimer“ mal wieder richtig abrocken. Allerdings gibt es für ältere Semester, die nicht mehr gut zu Fuß sind, jede Menge bequeme Sitzgelegenheiten.

Grafen und Night-Train

„Die Grafen“, die auf eine 47-jährige Bandgeschichte zurückblicken können, werden an diesem Abend wieder mit großer Spielfreude ihr breitgefächertes Grafen-Repertoire zum Besten geben. Man darf gespannt sein.

Mit „Night-Train“ geht eine fünfköpfige Oldie-Band an den Start, die sich haupsächlich der Musik der 70-er Jahre verschrieben hat. Sie spielt aber auch aktuellere Stücke und macht richtig gute Tanzmucke. Fünf ältere Herren, die es musikalisch einfach drauf haben, werden sich bei der Oldie-Night die Ehre geben.

Leather Brothers

Die „Leather Brothers“, die 2008 ihr Bühnencomeback feierten, versorgten in den 60er-Jahren die Hagener Jugend mit Beatmusik aus London und Amerika. Bis 1969 machte die fünköpfige Gruppe die Region musikalisch unsicher. Nun zeigen die inzwischen etwas älter gewordenen zornigen jungen Männer von einst am Samstag, dass sie am Instrument vielen noch etwas vormachen können. Unter anderem kopieren sie Hits von den „Beatles“, „Shadows“, „Lords“, „Kings“ und „Stones – und das wirklich gut.

Der Eintritt für diesen illustren Oldie-Abend, den Helmut Wockelmann moderiert, ist mit 11 Euro (Abendkasse 13 Euro) durchaus erschwinglich.

Karten für den Oldie-Abend gibt es ab sofort im wochenkurier-Reisebüro, Frankfurter Straße 90.

Ort des Geschehens

[mappress]