„Rosen“ im Haus Glörtal

(Foto: Lothar Henn)

Breckerfeld. „Ich male, seit ich denken kann“, sagt die Ennepetalerin Martina André, die ihre Werke in der Ausstellung „Rosen“ bis zum 21. August im Rahmen der Reihe „Kunst im Haus Glörtal“ an der Glörtalsperre in Breckerfeld präsentiert.

Im Schwarzwald geboren und durch berufliche Veränderung des Vaters als Kind nach Schwelm übergesiedelt, blickt die Autodidaktin mittlerweile auf eine mehr als vierzigjährige künstlerische Schaffensphase zurück. „Heute gehört die Liebe zu leuchtenden Farben im Spiegel von Licht und Schatten zu meinen Lieblingsmotiven“, hebt Martina André ihre aktuellen Schwerpunkte heraus.

Die Besichtigung ihrer Bilder ist im Rahmen der Öffnungszeiten täglich ab 11 Uhr und sonntags ab 10 Uhr möglich.