Rotary-Apfelbäume und Spaten für Vorhaller CVJM-Garten

Die beiden Rotarier Dr. Klaus Fehske (Bildmitte) und Dr. Peter Enders (2.v.r.) brachten nicht nur neue Spaten nach Vorhalle, sondern auch vier Apfelbäume. Zusammen unter anderem mit Kurt Ulbrich, Thomas Schickhaus und einer munteren Vorhaller Kinderschar machten sich Fehske und Enders sogleich an die „Pflanz-Arbeit“. (Foto: Michael Eckhoff)

Vorhalle. (ME) Im Jahr 1984 bekam der CVJM Hagen am Ortsrand von Vorhalle durch einen Grundstückstausch ein 3.000 Quadratmeter großes, idyllisch gelegenes Gartengrundstück von der Stadt Hagen. Auf dem Gelände „Im Stell 2“ befindet sich auch ein Fachwerkbau – ein pittoreskes altes Kötterhaus, das unter Denkmalschutz steht.

1994 kamen weitere Wiesenflächen und ein Pachtgrundstück dazu, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt etwa ein Hektar durch den „Arbeitskreis Vorhalle“ gestaltet und gepflegt wird. Leiter des Naturgartens ist Kurt Ulbrich. Kindern und Jugendlichen soll hier der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit der Natur vermittelt werden.

Die Nutzung des Fachwerkhauses und des Naturgartens geschieht in erster Linie durch Gruppen, Mitglieder und Mitarbeiter des CVJM Hagen. „Doch wir“, erläutert Ulbrich, „vermieten das Haus auch gerne an andere Gruppen aus dem kirchlichen Bereich. Das Haus ist als Selbstversorgerhaus ausgelegt, eine voll eingerichtete Küche steht zur Verfügung.“

Der CVJM leistet hier eine überaus wertvolle (Umwelt-)Arbeit. Das hat unlängst auch der Hagener Unternehmerrat gewürdigt und Kurt Ulbrich für sein Engagement im Rahmen der Aktion „Wertvolles Hagen“ mit einem hohen Preis ausgezeichnet.

Rotarier-Spenden

Eine weitere Würdigung der Arbeit erfolgte kurz vor Ostern. Da schauten nicht die Osterhasen vorbei, sondern der Jurist Dr. Peter Enders und der Apotheker Dr. Klaus Fehske. Im Auftrag des Hagener Rotary-­Clubs brachten sie eine großzügige Spende nach Vorhalle. Von dieser Spende wurden Spaten und ähnliche Geräte angeschafft, die den jungen „Gärtnern“ künftig das Werkeln erleichtern sollen. Sofort in Betrieb genommen wurden die Spaten von Kurt Ulbrich, vom Leiter des CVJM-­Jugenddienstes Thomas Schickhaus und von einigen Vorhaller Grundschülern, die eigens mit ihrer Lehrerin zu diesem Termin in den Stell kamen.

Denn zusätzlich zu den Werkzeugen hatten Klaus Fehske und Peter Enders im Rahmen einer weltweiten Rotary-Aktion noch vier Apfelbäume mitgebracht, die von Enders, einem Experten für alte Apfelsorten, speziell ausgesucht worden waren.