Ruhrverband senkt Wasserstand

Hagen. Der Ruhrverband senkt ab Montag, 1. Juli 2013, den Wasserspiegel des zwischen Hagen, Herdecke und Dortmund gelegenen Hengsteysees um rund 50 Zentimeter ab. Grund für die Absenkung ist die dringend notwendige Instandsetzung eines Stahlbetonträgers, gegen den der Stahlrechen auf der Oberwasserseite des Laufwasserkraftwerks Hengstey montiert ist.

Der Großteil der Sanierungsarbeiten kann am oberwasserseitigen Podium des Kraftwerks relativ problemlos vorgenommen werden. Der Stahlbetonträger liegt jedoch außerhalb des abgeschotteten Bereichs und kann daher nur instandgesetzt werden, wenn der Stauspiegel des Sees abgesenkt ist.

Der Ruhrverband ist bemüht, die Absenkphase so kurz wie möglich zu halten. Aufgrund der schwierigen Arbeiten vom schwimmenden Gerät aus kann es jedoch bis zu zwei Wochen dauern, bis der ursprüngliche Stauspiegel wieder hergestellt werden kann. Das Vorgehen wurde im Vorfeld mit den betroffenen Behörden, Unternehmen, Organisationen und Vereinen abgestimmt.

Für etwaige vorübergehende Beeinträchtigungen, etwa im Hinblick auf wassersportliche Aktivitäten, bittet der Ruhrverband um Verständnis. Voraussichtlich im September wird es erneut erforderlich sein, den Stauspiegel abzusenken – dann allerdings für einen kürzeren Zeitraum.