„SchLAu“ sein und mitmachen

Hagen. „SchLAu“ steht für „Schwul Lesbisch Bi Trans Aufklärung“ und ist die Vernetzung von lokalen Aufklärungsgruppen aus ganz ­Nordrhein-Westfalen. Sie besuchen und informieren ehrenamtlich Schulen, Jugendzentren oder Sportvereine in ihrer Stadt und bieten Bildungs- und Aufklärungs-Workshops zu geschlechtlicher und sexueller Viefalt an.
Im Zentrum von „SchlAu“ stehen Begegnungen und Gespräche zwischen Jugendlichen und den lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans, inter und queeren Teamerinnen und Teamern.
Aktiv in Hagen
Auch Menschen aus Hagen machen mit, weil sie finden, „dass es immer besser ist, mit statt über Menschen zu reden“.
Bisher sind es Andreas, Alex, Anni und Reza, die hier für die SchLAu-Arbeit ihre Freizeit zur Verfügung stellen, sich gesellschaftlich engagieren und den unterschiedlichsten sexuellen Identitäten und ­L(i)ebensweisen ein Gesicht und eine Stimme geben.
Vorurteile abbauen
„Unsere Erfahrung zeigt, dass Vorurteile und Klischees durch die direkte Begegnung wirkungsvoll hinterfragt und abgebaut werden können“, sagt der Hagener „SchlAu“-Koordinator Andreas Rau. „Damit leisten wir einen grundlegenden Beitrag zu nachhaltiger Antidiskriminierung, effektiver Gewaltprävention und demokratischer Menschenrechtsbildung. Denn unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst verschieden sein können. Unsere Arbeit lebt von unserer Unterschiedlichkeit und unseren Gemeinsamkeiten.“
Wer Lust hat, ebenfalls als Aufklärer im „SchlAU“-Team mitzumachen und mal etwas ganz anderes auszuprobieren, als im Internet immer wieder die gleichen Diskussionen mit Menschen zu führen, die nicht antworten oder sich gegenseitig anpöbeln, findet hier den richtgen Kontakt: Tel. 02331/ 338833 oder a.stelzer@aidshilfe-hagen.de oder andreas.rau@aidshilfe-hagen.de. Weitere Infos auch unter www.schlau.nrw.
Wichtig: Natürlich gibt es eine gründliche Ausbildung, bevor man als Aufklärer unterwegs sein wird.