Schuhkartons gehen auf die Weihnachtsreise

1000 Päckchen allein aus Hagen gehen für die Aktion „Weihnachten im Schukarton“ auf die Reise.(Foto: David Vogt)

Hagen. „Weihnachten im Schuhkarton“, die weltweit größte Geschenk-Aktion für Kinder in Not, ist am 15. November zu Ende gegangen. 1000 liebevoll gepackte und beklebte Schuhkartons gehen von den beiden Sammelstellen der Familie Lambert und der Matthäuskirche in Hagen auf die Reise zu denen, die oft nur diesen einen Schuhkarton als Geschenk bekommen.

„Es hat wieder riesigen Spaß gemacht und wir möchten uns ganz herzlich im Namen der Kinder bei alle Päckchenpackern bedanken“, bedanken sich alle Sammler.

Viel Engagement

Schulen, Kindergärten, Gemeinden und viele, viele Privatpersonen haben dies ermöglicht. „Danke auch an die Annahmestellen in Hagen, den fleißigen Helfern und den emsigen Strickbegeisterten, die über das ganze Jahr Mützen, Handschuhe und Schals gestrickt haben.
In diesem Jahr engagierten sich auch erstmals die beiden Schirmherren von „Weihnachten im Schuhkarton“, Oberbürgermeister Schulz und Cemile Giousouf, für die Weihnachts­päckchen.
In welchen Empfängerländern die Geschenke verteilt werden, kann man sich auf der Homepage der Organisation ansehen unter www.geschenke-der-hoffnung.org.

Seit nunmehr 22 Jahren führt „Geschenke der Hoffnung“ diese Aktion in Deutschland durch. Mitarbeiter des Vereins mit Sitz in Berlin werden um die Weihnachtszeit die Verteilungen persönlich begleiten und Anfang des kommenden Jahres darüber informieren.