Schwerter Straße: Rest-Arbeiten

Boele. Bei der zurzeit im Bereich der Schwerter Straße in Kabel durchgeführten Kanalbaumaßnahme werden Kunststoffrohre verwendet, die einen besonders hohen Dichtheitsgrad aufweisen, wenn sie im Verbindungsbereichen verschweißt werden. Die Voraussetzung für die Herstellung einer dauerhaften Verschweißung ist allerdings eine Außentemperatur von mindestens drei Grad plus. Die in den letzten Wochen herrschenden Winterverhältnisse mit konstanten Minustemperaturen haben dazu geführt, dass die Durchführung der Schweißarbeiten nicht möglich war und die ausführende Firma die Arbeiten an mehreren Tagen unterbrechen musste.

Um den Bauabschnitt zwischen der Steinhaus- und der Poststraße endgültig abschließen zu können, müssen noch zwingend Anschluss- und Restarbeiten durchgeführt werden. Unter der Voraussetzung, dass die Tagestemperaturen sich im Plusbereich festigen und es zu keinem Starkregen kommt, wird davon ausgegangen, dass in der 17. Kalenderwoche – also rund um den 25. April 2013 – der Kanalbau abgeschlossen und die Kreuzung Schwerter Straße und Poststraße für den öffentlichen Verkehr wieder freigegeben wird.

Wie bei allen großen Kanalbaumaßnahmen, so auch während der Durchführung der Bauarbeiten in der Schwerter Straße, hat sich wieder einmal gezeigt, dass die Bürger den Baustellenbereich meiden und die ansässigen Läden mit erheblichen Umsatzeinbussen zu kämpfen haben. Der Wirtschafsbetrieb Hagen möchte sich bei der Gelegenheit mit einem Appell an die Bürger wenden, die Läden im Bereich der Kanalbaumaßnahme trotz der ungünstigen Umstände weiterhin zu besuchen. Dieses würde den Läden helfen, die Umsatzverluste zu minimieren oder in manchen Fällen sogar die Existenzaufgabe zu verhindern.