Seit Jahren erfolgreicher Ironman, jetzt Professor

Hagen. (anna) Seit 2009 berichtet der Wochenkurier immer wieder über den Hagener Triathleten und Herz-Arzt Roman Leischik, der die ganze Welt bereiste, um sich in diversen Triathlon-Wettbewerben sportlich zu messen.

Triathlet und Professor: Dr. med. Roman Leischik hat es zum erfolgreichen Ironman und Professor gebracht. Heute ist er ein gefragter Gutachter in allen Bereichen der Kardiologie, Sportkardiologie und der Inneren Medizin.  (Foto: Privat)
Triathlet und Professor: Dr. med. Roman Leischik hat es zum erfolgreichen Ironman und Professor gebracht. Heute ist er ein gefragter Gutachter in allen Bereichen der Kardiologie, Sportkardiologie und der Inneren Medizin. (Foto: Privat)

Der Kardiologe Dr. med. Roman Leischik hat sich allein sechsmal als Ironman-Finalist für die Distanzen 3.8 km Schwimmen, 180 km Fahrrad and 42.125 km Laufen hervorgetan. In seiner Altersgruppe war er Zwölfter in the „American Ironman Championship“ in New York und schaffte das Pensum in gut elf Stunden.

Jetzt wurde Dr. Roman Leischik zum außerordentlichen Professor der Universität Witten-Herdecke ernannt.

Seit 30 Jahren

Seit etwa 30 Jahren arbeitet der 53-Jährige als Wissenschaftler.

Ab 1986 verschrieb sich der Hagener Arzt der Ultraschallforschung und erforschte verschiedene neue Methoden und deren Einsatz im Bereich der Kardiologie.

Für seine Doktorarbeit beschäftigte sich Roman Leischik mit der Untersuchung der Herzklappenschwäche. Im weiteren Verlauf seiner Forschungen wurde das sogenannte Schluckultraschall eingesetzt und erforscht.

Verdient gemacht hat sich Roman Leischik bei Herzoperationen und bei Untersuchungen von Schlaganfällen oder Herzklappenentzündungen.

Ruf zur Uni

Nach den Zeiten in einer Klinik, in der er hauptsächlich als Notarzt und auf der Intensivstation eingesetzt war, durfte er an der Universität Essen arbeiten. Dort konnte er die Methode des Ultraschalls unter Belastung weiter entwickeln und als einer der Ersten in Deutschland dieser Methode zu einem breiten Einsatz verhelfen.

Mit seinen Arbeiten konnte er sich 2007 habilitieren und sich als Universitätslehrer etablieren.

Sportkardiologe

Durch seine sportliche Zeit als Ironman ist ihm klargeworden, dass der schwierige Ausdauersport – und vor allem die langen Distanzen – auch zu Nebenwirkungen im Herzbereich führen können. Durch eigene Erfahrung motiviert, widmete er sich deshalb auch diesen Nebenwirkungen.

In den letzten Jahren ist es Roman Leischik gelungen, sich zu einem der führenden Sportkardiologen in Deutschland zu mausern.

Mittlerweile ist Roman Leischik im nationalen, europäischen und weltweiten Standard  zum gefragten Spezialisten auf diesem Gebiet geworden.

Er ist Herausgeber bei der britischen Zeitschrift „F1000“ für Sportkardiologie und auch Editor für den Bereich Kardiologie, Public Health (öffentliche Medizin) für die amerikanische Zeitschrift „Medicine“.

Nun können sich die herdecker Studenten auf ihren neuen „Prof“ freuen und sicherlich eine Menge über „Sport und Herz“ lernen.