Selbsthilfe bei „Hernien“

Hagen. Das erste Treffen der Selbsthilfegruppe „Hernien“
findet statt am Montag, 17. Oktober 2016, um 18 Uhr, im Schulungsraum des
Evangelischen Krankenhauses am „Mops“. Im Rahmen der Veranstaltung wird es die
Möglichkeit geben, sich bei einem Fachvortrag von Dr. Richard Klatt, Leiter des
Kompetenzzentrums für Hernienchirurgie am Mops, umfassend zu informieren.
Als Hernien werden „Brüche“ in der Bauchwand bezeichnet, die sich durch eine
Lücke im Bereich der Leiste, des Nabels oder auch von Narben nach Operationen im
Bereich des Bauches auszeichnen. Kommt es zu einem solchen Bruch, kann sich eine
von außen sicht- und tastbare Vorstülpung bilden: der Leistenbruch. Diese
Weichteilbrüche bilden sich nicht zurück, sondern können mit der Zeit größer
werden.
Weitere Infos zur Selbsthilfegruppe erteilt Simone Siegfried, Tel.
0152 / 25467515, E-Mail shg.hernie@gmail.