Senioren erhalten Anrufe von angeblichen Enkeln

Hagen. Am Mittwoch versuchte ein bislang unbekannter Mann in drei Fällen, Senioren mit dem sogenannten Enkeltrick zu betrügen. Um 12.45 Uhr erhielt eine 89-jährige Frau aus der Max-Beckmann-Straße einen Anruf. Der Anrufer wollte ihr durch geschickte Gesprächsführung den Eindruck vermitteln, als handele es sich um ihren Enkel. Der angebliche Enkel gab an, er benötige dringend 25.000 Euro. Die 89-Jährige schöpfte Verdacht und rief ihren tatsächlichen Enkel an. Hier fiel der Betrugsversuch dann auf. Die Seniorin informierte daraufhin die Polizei. Im Verlaufe des Tages erhielten dann noch eine 84-jährige Frau aus der Hohle Straße und ein 84-jähriger Mann aus der Freiligrathstraße Anrufe des angeblichen Enkels. Die Senioren schöpften jedoch sofort Verdacht. Die Polizei rät: Seien Sie bei einem Anruf misstrauisch, wenn Sie jemand um Geld bittet. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Legen Sie den Hörer auf, wenn jemand Geld von Ihnen fordert. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei über 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.