„Sie bauen Brücken des Miteinanders“

Wetter. „Wir sind füreinander da – das heißt auch: Das
Ehrenamt ist ein selbstverständlicher Teil unserer Stadt. Vielen Dank für ihr
Engagement!“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg die gut 70
Ehrenamtler im Gemeindesaal der katholischen Gemeinde St. Liborius und
übermittelte ihnen am traditionellen „Tag des Ehrenamtes“ den Dank von Rat,
Verwaltung und Bürgerschaft.
Gemeinsam mit Marietta Elsche, Koordinatorin für Bürgerengagement bei der
Stadt Wetter, zeichnete Hasenberg engagierte Bürger für ihren Einsatz mit der
Ehrenamtskarte aus.
Auszeichnung: Ehrenamtskarte
Mit dieser Karte erhalten Ehrenamtler zahlreiche Vergünstigungen auf
Landesebene, insbesondere aber auch bei mittlerweile rund 40
Vergünstigungspartnern vor Ort. Wetter führte, als erste Stadt im EN-Kreis, am
5. Dezember 2009 die Ehrenamtskarte ein. Mittlerweile wurde in Wetter 524 Karten
ausgegeben.
40 Bürger erhielten die Ehrenamtskarte in diesem Jahr, einigen von ihnen
wurde die Karte bei der Feier persönlich übergeben.
„Eine Stadt besteht nicht nur aus ihren sichtbaren Teilen, aus Häusern,
Straßen und Brücken, sondern auch aus vielen unsichtbaren Verbindungen, die von
Bürgerinnen und Bürgern untereinander geknüpft werden. Menschen wie Sie, die
sich für ihre Mitbürger einsetzen, knüpfen soziale Netze und bauen Brücken des
Miteinanders“, so Bürgermeister Hasenberg. „Durch Menschen wie Sie wird unsere
Gesellschaft sozialer, lebendiger und wärmer.“
„Stadt lebens- und liebenswert machen“
„Unser Dank gilt allen, die sich in und für Wetter einsetzen. Sie alle tragen
dafür Sorge, dass unsere Stadt lebens- und liebenswert ist und die Menschen sich
hier sich hier wohl fühlen. Das ganze Jahr sind Sie es, die für andere da sind,
die dafür sorgen, dass sich andere wohlfühlen. Wir wollen ihnen heute Abend ein
Stück davon zurückgeben und ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz danken“,
wünschte Marietta Elsche den Ehrenamtlern einen stimmungsvollen Abend.
Hohe Bedeutung
Seit dem Jahr 2014 macht Wetter mit einer weiteren Auszeichnung deutlich, wie
hoch die Bedeutung des Ehrenamts in der Harkortstadt eingeschätzt wird: Mit dem
Ehrenamtspreis des Lions-Clubs, der zum dritten Mal vergeben wurde, wird ein
Mensch ausgezeichnet, der sich in herausragender Weise in Wetter engagiert hat.

Preisträgerin Bernadette Korbel
Die diesjährige Preisträgerin ist Bernadette Korbel, die vom Lions-Club für
ihr jahrzehntelanges Engagement in der Caritas und in der Städtepartnerschaft
mit Turawa ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus richtet sie ökumenische Feiern
für ältere Menschen aus und betätigt sich in der Musiktherapie.
„Bernadette Korbel ist eine würdige Preisträgerin, die sich seit fast fünf
Jahrzehnten mit viel Herzblut und besonderem Einsatz für ihre Mitmenschen
einsetzt“, so Jörg Aschemeier vom Lions Club in seiner Laudatio. „Sie gehört zu
den stillen Helden unserer Gesellschaft. Daher gilt es umso mehr, ihr einmal in
aller Öffentlichkeit danke zu sagen.“
Korbel dankte den Menschen, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen und vor
allem „meiner Familie, ohne die meine ehrenamtlichen Tätigkeiten gar nicht
möglich wären.“