Siedlung Rheinstraße mit Qualitätssiegel

Wohnungsvereinschef Matthias Lüdecke (r.) darf sich freuen: Seine neue Siedlung an der Rheinstraße erhielt jetzt von Alexander Rychter das NRW-„Qualitätssiegel Betreutes Wohnen für ältere Menschen“. (Foto: Michael Eckhoff)

Hagen. (ME) Große Freude beim Hagener Wohnungsverein, war doch Alexander Rychter in der neuen Wohnsiedlung an der Rheinstraße erschienen – mit einer begehrten Auszeichnung im Gepäck. Rychter ist Vorsitzender des Kuratoriums „Qualitätssiegel Betreutes Wohnen für ältere Menschen NRW“. Er weiß: „In den kommenden Jahrzehnten wird der Anteil älterer Menschen in Deutschland weiter zunehmen. In NRW ist bereits heute jeder vierte Einwohner älter als 60 Jahre. Der Anteil der Über-60-Jährigen steigt hier bis 2050 mit dann voraussichtlich mehr als 6,1 Millionen Menschen auf über ein Drittel der Bevölkerung.“

Dabei zeige diese Alterung zwei weitere Aspekte: „Einerseits werden die Menschen immer älter, andererseits mangelt es an jüngeren Menschen. Auch aus diesen Gründen sind nicht zuletzt familiäre Strukturen einem tiefgreifenden Wandel unterworfen.“ Eine zentrale Frage im Hinblick auf die Zukunft laute daher: „Wie wohne ich im Alter?“

Aktuell sind lediglich etwa zwei Prozent des Wohnungsbestands in Deutschland „altersgerecht“ – also ohne größere Barrieren auch für ältere Menschen gut nutzbar. Neben solchen baulich altersgerechten Wohnungen werden aber auch immer häufiger Wohnformen nachgefragt, bei denen ein selbstständiges Leben gewährleistet ist – versehen mit individueller Hilfe „Betreutes Wohnen“). Solche Wohnprojekte können in NRW seit 2004 mit Qualitätssiegeln versehen werden – vorausgesetzt, es werden bestimmte Kriterien erfüllt. Ein derartiges Siegel kann als gute Orientierungshilfe dienen, denn Wohnungen dürfen diese Auszeichnung nur bekommen, wenn sie von unabhängigen Gutachtern geprüft worden sind. Da müssen die baulichen Voraussetzungen ebenso stimmen – beim „Betreuten Wohnen“ steht der Wohncharakter eindeutig im Vordergrund – wie zahlreiche Serviceleistungen. Vergeben wird das Siegel von einem Kuratorium, dem Alexander Rychter vorsteht.

Er übergab unlängst das Siegel an den Vorstandssprecher des Wohnungsvereins, Matthias Lüdecke, und dessen neue Siedlung an der Funcke- und Rheinstraße (Ischeland). Hier sind in den vergangenen Monaten sieben Neubauten mit insgesamt 57 modernen und hochwertig ausgestatteten Wohnungen für Familien, Singles und vor allem Senioren entstanden. Das citynahe Mehrgenerationenprojekt stellt eine barrierefreie Wohnanlage mit einer guten Verkehrsanbindung dar. Mit Pelletheizungen, einer umfangreichen Sicherheitsausstattung, Aufzügen, Balkonen/Terrassen, einer Ladestation für Fahrräder und einer Awo-Büro und -Gemeinschaftseinrichtung werden die Siegel-Kriterien sogar deutlich übererfüllt.