Soziallotsen unterstützen Wehringhauser Bürger

Bei der Eröffnung: Die Mitarbeiterin Petra Schwoch und Franziska Lange zusammen mit SkF-Vorstandsmitglieder und den SkF-Geschäftsführer Michael Gebauer. (Foto: SkF)

Bei der Eröffnung: Die Mitarbeiterin Petra Schwoch und Franziska Lange zusammen mit SkF-Vorstandsmitglieder und den SkF-Geschäftsführer Michael Gebauer. (Foto: SkF)

Hagen. Seine neue Beratungsstelle „Soziallotsen“ eröffnete der Hagener Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) nun offiziell in Wehringhausen. Für Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil kann dieses eine erste Anlaufstelle sein, um Fragen zu ihrer sozialen Absicherung zu klären und Unterstützung zu suchen, wenn sie vielleicht nicht mehr ein und aus wissen.
„Dabei wollen wir nicht nur Menschen beraten und vermitteln, sondern, wenn erforderlich, sie mit ehrenamtlichen Soziallotsen zu den zuständigen Stellen, wie Behörden und auch Vereinen begleiten. Dabei ist uns besonders wichtig, dass diese Menschen im Behördendschungel nicht verloren gehen“, so Michael Gebauer, SkF-Geschäftsführer bei der Eröffnung der Beratungsstelle.
Während die Beratung durch die Sozialarbeiterinnen Petra Schwoch und Franziska Lange geschieht, sollen ehrenamtliche Soziallotsen vor allem die persönliche Begleitung und Unterstützung einzelner Personen übernehmen. Hierzu werden noch Interessierte gesucht; sie können sich bei den Beraterinnen melden. Die Schulung und Vorbereitung ist gesichert.
Ziel des Angebotes ist es, Armut und Vereinsamung entgegen zu wirken. Hierzu will der Fachverband mit seinen Möglichkeiten beitragen. „Die Mitarbeitenden des Soziallotsenprojektes bilden hier im Stadtteil eine weitere wichtige und sinnvolle Ergänzung im bestehenden Hilfssystem“, so Gebauer weiter.
„Im Soziallotsenprojekt sollen vor allem ältere Menschen, aber auch alleinerziehende Frauen, in den Blick genommen werden. Dabei stehen sie mit ihren Fragen, Ängsten und Sorgen, aber auch mit ihren Geschichten und Erfahrungen im Vordergrund“, so die Beraterin Petra Schwoch. „Neben dem konkreten Beratungsangebot dient das Büro der Soziallotsen auch als Raum für Austausch, Begegnung und der gegenseitigen Stärkung“, ergänzt Franziska Lange von der Beratungsstelle.
„Soziallotse“ ist ein Projekt des SkF in Hagen in Kooperation mit „Kirche in anderem Licht“. Unterstützt wird es aus dem armutsorientierten Fond des Erzbistums in Paderborn.
Die Beratungsräume befinden sich in der Lange Straße 23 und sind unter Tel. 02331 / 9712057 erreichbar. Eine erste offene Sprechstunde bieten die Mitarbeiterinnen des Soziallotsenprojektes am Dienstag, 10. Oktober, und dann immer wöchentlich dienstags zwischen 10 und 12 Uhr an.