Sparkasse Hagen/Herdecke in Bewegung: Mehr Selbstbedienung

Hagen. Die Sparkasse Hagen/Herdecke will sich konsequenter auf die Kundenbedürfnisse einstellen. Über Kundenbefragungen und durch eigene Analysen hat das Unternehmen hinterfragt, was ihre Kunden heute und in Zukunft von ihrer Sparkasse erwarten.

Besonders wichtig sei diesen demnach die vertrauensvolle Bindung an den persönlichen Berater sowie die gute Erreichbarkeit und die hohe Geschäftsstellendichte. Die Kunden gaben an, für eine kompetente Beratung weitere Wege in Kauf zu nehmen, da für sie die Fachkompetenz und Verlässlichkeit des Beraters ausschlaggebend sind.
Die Sparkasse reagiert auf diese Kundenanforderung mit einer Bündelung an größeren Standorten. Dies ermögliche flexiblere Terminvereinbarungen. Das heißt aber auch: acht Geschäftsstellen in Hagen werden dafür umgewandelt in Selbstbedienungscenter (Boelerheide, Halden, Dahl, Haldener Straße, Eckesey, Kuhlerkamp, Eppenhausen, Loxbaum).
Zukünftig gibt es insgesamt sechs Beratungszentren (Hagen-Stadtmitte, Boele, Eilpe, Haspe, Elsey, Herdecke-Stadtmitte), acht Geschäftsstellen (Altenhagen, Kirchende, Emst, Vorhalle, Helfe, Wehringhausen, Hohenlimburg, Westerbauer) und 21 SB-Center der Sparkasse Hagen/Herdecke sowie 13 bereits bestehende SB-Center/Geldautomaten-­Standorte. Öffnungszeiten werden auf Kundenwunsch verlängert, heißt es seitens des Geldinstituts.
Die Sparkasse Hagen/Herdecke baut ihr Serviceangebot dahingehend aus, dass Kunden zukünftig im Direktkontakt, zum Beispiel per Chat und später auch per Videoberatung, Fragen rund um ihre Finanzen klären können.
Die Fotoüberweisung gehört bereits jetzt zum festen Repertoire, ebenso die Sparkassen-App, mit der die Kunden ihre Geschäftsstelle immer in der Hosentasche dabei haben.