Spenden-Sause am Spielbrink

Zum vierten Mal wandelten sich Garten und Carports der Familie Tasli in der Büddingstraße am Spielbrink in einen großen Weihnachtsmarkt, dessen Erlös zwei Hospizen zugute kam. Bei schönstem Wetter ließen sich die vielen Gäste auf den Advent einstimmen. (Foto: Veranstalter)

Haspe. (anna) Schon in den letzten drei Jahren war es rappelvoll und die Nachbarn hatten alle Hände voll zu tun, ihre vielen Gäste mit Speis und Trank zu versorgen. In diesem Jahr war das vierte große Advents-Nachbarschaftsfest in der Büddingstraße 19, das Anwohner organisiert hatten, um den Erlös für einen guten Zweck zu spenden, noch besser besucht als in den Jahren zuvor. Die Nachbarschaft konnte den Andrang kaum bewältigen.

Initiatorin Gülistan Tasli hatte vor vier Jahren die Idee zu diesem einzigartigen Weihnachtsmarkt rund um ihr Haus. Vier Mal hatte sie bisher mit der Unterstützung von acht Nachbarnfamilien für ein tolles adventliches Fest gesorgt, dessen Reinerlös immer einem guten Zweck gespendet wird. Mit der Unterstützung dieser Helfer und vieler Sachspenden gelang es der ausgesprochen engagierten Nachbarschaftsgemeinschaft aus der Büddingstraße und dem Lerchenfeld, in diesem Jahr eine Summe von 2200 Euro zu erzielen. Das übertraf selbst die recht hohen Erwartungen von Gülistan Tasli.

1100 Euro wurden inzwischen an das Kinder-Hospiz der Caritas und 1100 Euro an das neu gegründete Mobile Hospiz in Wetter überwiesen.

Hinreißendes Fest

Auch in diesem Jahr wandelten sich Garten und Carport der Taslis über 12 Stunden lang zum Weihnachtsmarkt. Bei Glühwein, Feuerzangenbowle, Bratwurst, gebratenen Champignons, Waffeln und allerlei süßen Leckereien ließen sich die vielen Gäste auf die Weihnachtszeit einstimmen. Für die kleinen Besucher kam extra der Nikolaus, der jedem Kind etwas mitbrachte.

„Auch der Basar wird immer größer“, freut sich die dreifache Mutter und vierfache Oma Gülistan Tasli. Lebensmittel und Getränke wurden von den Taslis und Nachbarn gespendet. „Natürlich wir haben unsere eigenen Sachen, die wir getrunken und gegessen haben, noch einmal bezahlt, obwohl wir sie eingekauft und verarbeitet hatten“, erzählen die Organisatoren stolz, „so konnten wir wieder eine ordentliche Summe erwirtschaften.“

Viele Spender

„In jedem Jahr kamen mehr fleißige Helfer dazu“, freut sich Gülistan Tasli. „Denn eine Woche vor dem Adventsmarkt besuchte mich eine Frau aus Helfe, die eine Riesentüte mit selbstgefertigten Sachen dabei hatte und uns zur Verfügung stellen wollte. Selbstgenähte Einkaufstaschen, gestrickte Kindermützen und bunte Duftkissen waren dabei. Dafür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken“, so die Initiatorin.

Selbstverständlich soll es auch im nächsten Jahr eine Wiederholung dieses schönes Festes geben…