St. Martin hält wieder Einzug

Hagen/Wetter. (ric) In der kommenden Zeit werden wie in jedem Jahr wieder viele Kinder mit ihren Laternen auf den Straßen unterwegs sein. Zu traditionellen Liedern, mit Brezeln und Stutenkerlen, wird zum Sankt-Martin-Gedenktag am 11. November wieder einiges los sein, zum Beispiel hier:

6. November

Am heutigen Samstag, 6. November, findet ab 17 Uhr auf dem Europaplatz in Vorhalle eine St. Martinsveranstaltung statt, die von den örtlichen Kindergärten, Grundschulen und der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsam organisiert wurde. Der Umzug, an dem natürlich auch St. Martin hoch zu Ross teilnimmt, wird nicht nur von der Jugendfeuerwehr Hagen-Nord, sondern auch von den Musikern „Schöne Töne Hagen“ begleitet. Der Umzug führt von der Kirchstraße über die Wortherbruchstraße, Hartmannstraße, Ophauser Straße, Reichsbahnstraße bis in die Revelstraße. Autofahrer sollten dieses Umfeld umfahren. Im Anschluss an den Umzug klingt die Veranstaltung im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr gemütlich aus.

Ebenfalls am Samstag, 6. November, 17 Uhr, lädt die Vereinsgemeinschaft Emst-Bissingheim zum traditionellen Martinszug auf Emst ein. Vom Schulhof der Grundschule aus geht es hinter Martin und seinem Pferd in Richtung Bissingheim. Begleitet wird der Zug von zwei Posaunenchören und einem Spielmannszug. Am Ende des Umzugs gibt es eine kleine Aufführung, in der St. Martin seinen Mantel mit einem Bettler teilt. An die Kinder werden Bonbons verteilt. Außerdem sorgen Emster Vereine im Rahmen eines kleinen Weihnachtsmarktes für heiße Getränke und Speisen.

8. November

Der ökumenische Martinsumzug der katholischen Kirchengemeinde St. Augustinus und St. Monika und der evangelischen Christus-Kirche findet am Montag, 8. November, in Wetter statt. Ab 15 Uhr wird im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde, An der Wickede in Wetter, der traditionelle Martinsbasar angeboten. Es können auch Imkerprodukte, selbstgemachter Schmuck, Bücher und Bastelarbeiten erworben werden. Den Erlös erhält der katholische Kindergarten. Nach der Aufführung des Martinsspiels beginnt um 17 Uhr der Laternenumzug, der gegen 18 Uhr an einem Martinsfeuer auf dem Kirchplatz endet.

10. November

Die Boeler Loßröcke veranstalten am Mittwoch, 10. November, ab 17.30 Uhr ihren traditionellen Umzug. Die Aufführung der Mantelteilung durch Kinder der Goetheschule beginnt um 18 Uhr auf dem Boeler Kirchplatz. Hoch zu Ross zieht dann St. Martin, begleitet von einem Bettler, Fackelträgern und der musikalischen Katastrophenkapelle durch die Kirchstraße, Helfer Straße, Osthofstraße und zurück in die Kirchstraße. Am Ende bekommt jedes Kind einen Stutenkerl geschenkt. Die schönsten Laternen werden prämiert.

Der traditionelle Martinszug in Boelerheide findet am selben Tag statt. Um 18 Uhr beginnt der Laternenumzug an der Kapellenstraße, Ecke Lönsweg in Richtung Stadion. Dort wird dann die Martinsszene aufgeführt. Jedes Kind, das eine Laterne mitbringt, bekommt am Ende des Zuges eine Zuckerbrezel geschenkt.

Ebenfalls am Mittwoch findet an der Grundschule Kückelhausen, Bebelstraße 16, ab 16.30 Uhr der traditionelle Martinsmarkt statt. Der Martinszug, an dem sich durch gelungene Integrationsarbeit auch viele islamische Familien beteiligen, startet gegen 17.15 Uhr. Vorher findet ein kleiner Laternentanz statt und die Kinder singen auf dem Schulhof – sogar Solo-Martinslieder. Auch der Posaunenchor des CVJM hat wieder seine Beteiligung zugesagt. In den Räumen des Offenen Ganztags warten wieder Leckereien, Spiel- und Bastelangebote auf die Kinder.

11. November

Die Freie Evangelische Schule, Hammerstraße 6a, feiert am Donnerstag, 11. November, das Lichterfest. Schüler, Eltern und Lehrer haben sich viele schöne Dinge einfallen lassen. Statt eines Martinsumzuges werden ab 17 Uhr in den Klassenräumen die selbstgebastelten Laternen aller Schüler ausgestellt. Vor der Ausstellungseröffnung treffen sich alle zum gemeinsamen Singen von traditionellen sowie modernen Laternen- und Martinsliedern. Natürlich dürfen bei einem solchen „Lichterfest“ auch kleine Aufführungen einiger Klassen nicht fehlen. Auch für das Drumherum wird gesorgt sein: Es warten Martinsbrezel, heiße und kalte Getränke, Basteleien und einige kleine Überraschungen, um einen tollen Abend zu genießen.

Auch die Stadtbücherei feiert das Martinsfest. Am 11. November dreht sich der Vorlesespaß um 16 Uhr in der Stadtbücherei um die Geschichte „Sankt Martin und der kleine Bär“ von Antonie Schneider. Der kleine Bär ist mit Marina auf dem Martinszug in der Stadt, als ein kleiner Junge plötzlich weint, weil er seine Laterne verloren hat. Kann der Bär helfen?

Ebenfalls am Donnerstag, 11. November, feiert der evangelische Kindergarten „In der Welle“ in Eilpe. Mit einem Gottesdienst in der Christuskirche, Hohlestraße 7, beginnt um 17 Uhr die Martinsfeier. Ab 17.30 Uhr startet dann der Umzug vor der Kirche mit Pferd und Posaunenchor über die Hohlestraße und Kolmarer Straße in Richtung Riegerbusch und Straßburger Straße. Das Ziel des Umzugs ist die Kita, an der die Veranstaltung gemütlich ausklingt.

Selbst gebastelt haben ihre Laternen die Kinder von der Kindertagesstätte St. Bonifatius, „Im Weinhof“, Hohenlimburg. Mit Wachsmalstiften und Bügeleisen haben sie wunderschön strahlende Bilder geschaffen. Die Kinder wollen am Donnerstag um 17.30 Uhr bei dem 50. Hohenlimburger Martinsumzug mitgehen. Dort werden selbst gebastelte Laternen in diesem Jahr sogar prämiert.

13. November

Der 19. Martinszug in Halden findet am 13. November um 17.30 Uhr statt. Vom Parkplatz der katholischen Kirche aus geht es zum Sportplatz. Als besonderes Angebot können Kinder am Lagerfeuer Stockbrot backen.

Kinder sind versichert

Übrigens: Wie die Unfallkasse NRW aktuell meldet, stehen Kinder und Helfer unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn ein Martinszug von einem Kindergarten veranstaltet wird. Dies gelte auch für den Hin- und Rückweg, wenn keine unnötigen Umwege gegangen werden. Ein privates Risiko bestehe allerdings, wenn Besucher nicht zur ausrichtenden Stätte gehören. Außerdem sollten die Laternengänger an ausreichende Sichtbarkeit in der Dunkelheit denken. Hierfür bieten sich besonders helle Reflektoren an, die an der Kleidung befestigt werden können.