Stadt Hagen sucht „schwarze“ Hunde

Hagen. (Red./anna) In ungefähr jedem zehnten Hagener Haushalt leben Hunde. Zumindest wenn man die offiziellen Zahlen zugrunde legt. Nach den Unterlagen der Stadt Hagen sind ziemlich genau 9100 Vierbeiner in der Volmestadt daheim.

Wahrscheinlich sind es aber erheblich mehr. Denn die Stadt Hagen geht davon aus, dass es im Stadtgebiet so manchen „schwarzen“ Hund gibt, dessen Frauchen oder Herrchen keine Hundesteuer entrichtet. Im Interesse der Steuergerechtigkeit führt die Stadt daher ab 1. März eine auf zwei Jahre angelegte Hundebestandsaufnahme durch. Gemäß der Hundesteuersatzung der Stadt Hagen ist jeder Halter eines Hundes im Hagener Stadtgebiet zur Anmeldung zur Hundesteuer verpflichtet.

Zuletzt wurde im Jahr 2004 das gesamte Stadtgebiet begangen. Damals fand man deutlich über 1000 zusätzliche Hunde. Sie wurden rückwirkend besteuert. Zwar ist der Hundebestand in Hagen seitdem nicht gesunken, sondern stets leicht gestiegen, dennoch erwartet die Stadt durch die erneute Bestandsaufnahme nochmals 1000 zusätzliche Anmeldungen. Die umfassende Hundezählung findet auch vor dem Hintergrund der Haushaltskonsolidierung statt: Gerechnet wird mit rund 180.000 Euro zusätzlichen Steuereinnahmen. Während die letzte Zählung innerhalb von zwei Monaten von einer Fremdfirma durchgeführt wurde, setzt die Stadt diesmal aufgrund der guten Ortskenntnis auf eigene Mitarbeiter, die sich durch ihren Dienstausweis legitimieren können.
Wer seinen Hund noch nicht angemeldet hat, sollte die Chance jetzt nutzen: Er sollte die Anmeldung freiwillig nachzuholen und nicht darauf warten, erwischt oder angeschwärzt zu werden. Eine ausgebliebene Anmeldung ist ein Bußgeldtatbestand, so dass es unerwartet teuer werden könnte.

Ein Hund kostet in Hagen im Jahr an Steuern 180 Euro, zwei Hunde 210 Euro je Hund, drei und mehr Hunde 240 Euro je Hund. Hunde-Anmeldungen können beim Fachbereich Finanzen, Bereich Steuern, erfolgen. Rückfragen sind unter Tel. 02331 / 207-4573 und 02331 / 207-4563 möglich.