Stadtbücherei Hagen: Mörderischer Herbst

Hagen. Die Kriminalliteratur ist fester Bestandteil des etwa
200.000 Medien umfassenden Bestands der Hagener Stadtbücherei – und erfreut sich
immer weiter wachsender Beliebtheit. Dem trägt eine Reihe von Veranstaltungen
vom 7. bis 13. November 2016 unter dem Motto „Mörderischer Herbst“ in der
Stadtbücherei auf der Springe Rechnung, welche die Nervenstärke der Zuschauer
auf die Probe stellen wird.
In den 1960er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts erlebten die
Kriminalromane von Edgar Wallace einen regelrechten Boom. Allein 38 von ihnen
wurden verfilmt. „Die toten Augen von London“ mit Klaus Kinski, Joachim
Fuchsberger und Karin Baal entstand 1961. Der Bibliothekar Andreas Ringenberg
beschreibt am Montag, 9. November, um 19 Uhr auf unterhaltsame Weise den Weg von
der Romanvorlage zum Film, gibt Hintergrundinformationen zur Musik und Making-of
und weiß von manchen Schwierigkeiten mit den Schauspielern zu berichten. Im
Anschluss bietet der Film gruselige Unterhaltung.
„Die Buchprüfer – dem Mörder auf der Spur“ ist der Titel einer Matinee am 13.
November um 11 Uhr. WDR-Journalist und Kulturkritiker Stefan Keim moderiert eine
Runde, die mit Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Hagens Polizeipräsident
Wolfgang Sprogies, Hermann Backhaus (Märkische Bank) und Regina van Dinther
(Präsidentin des Chorverbandes NRW) prominent besetzt ist. Musikalisch umrahmt
vom Gitarrenduo Kreuzer/ Wagener stellen die Gäste ihre 2016 erschienenen
Lieblingskrimis vor.
Wem das nicht spannend genug ist, dem sei das „Rendezvous mit einem Mörder“
empfohlen. In dieser einwöchigen Aktion vom 7. bis 15. November werden Bücher
für nur 50 Cent verkauft, von denen nichts weiter zu erkennen ist als der erste
Satz. Dieser steht auf dem eingepackten Buch, weckt die Neugier und lädt zum
„Blind Date“ mit einem Buch ein.