Stadtbücherei Hagen verlängert ihre Öffnungszeiten

(Foto: Bärbel Taubitz)

Jetzt öfter offen: Die Stadtbücherei Hagen. (Foto: Bärbel Taubitz)

Hagen. Wer regelmäßiger Kunde der Stadtbücherei und ihrer Außenstellen ist, hat es gemerkt: Die Stadtbücherei wandelt sich. Während die öffentlichen Büchereien in Deutschland lange als reine „Ausleihstellen“ fungierten, hat sich ihre Rolle in den vergangenen Jahren entscheidend gewandelt. Die Stadtbüchereien als kommunale Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen ziehen zunehmend Besucherinnen und Besucher an, die auch gern länger in „ihrer Stadtbücherei“ verweilen möchten.
Lernen, Erlebnis und Begegnung
Dass dies auch in Hagen so ist, freut Margarita Kaufmann, zuständige Beigeordnete für den Fachbereich Bildung, sehr. „Unsere Stadtbücherei“, so Kaufmann, „wird als sogenannter ,dritter Ort‘ neben dem eigenen Zuhause und der Arbeitsstätte immer wichtiger für Lernen, Kommunikation, Erlebnis und Begegnung.“
Einige räumliche Veränderungen wurden schon vorgenommen, um die Aufenthaltsqualität in der Stadtbücherei Springe zu steigern: Durch eine neue Regalaufstellung wurde Platz geschaffen für kleine Nischen mit Arbeitstischen; an der Volme-Seite und in der Musikabteilung finden nun auch größere Arbeitsgruppen Platz. Und alle Arbeitsplätze sind zu Schulzeiten bis in den Abend hinein gut belegt.
„Bisher mussten wir um 18 Uhr die Schülergruppen hinausbitten“, sagt Andrea Steffes, Leiterin der Stadtbücherei. „Das war besonders bitter in Zeiten mit hohem Lernaufkommen wie beispielsweise bei den Abiturvorbereitungen.“ Doch das wird sich ab Montag, 4. September, also quasi pünktlich zum Start in das neue Schuljahr, ändern: Die Stadtbücherei Springe öffnet dann in der Woche einheitlich von 10 bis 19 Uhr. Der Mittwoch bleibt wie bisher weiterhin Schließungstag der Stadtbücherei.
„Neben der Zielgruppe Schülerinnen und Schüler haben wir mit den neuen Öffnungszeiten auch die Familien im Blick. Diese bekommen eine Zusatz-Öffnungsstunde am Samstag“, sagt Jochen Becker, Leiter des Fachbereichs Bildung. „Samstags von 10 bis 15 Uhr in die Stadtbücherei gehen zu können, ist schon ein toller Service.“
E-Books und Bücher-Reparatur-Tipps
In der ersten Woche mit den neuen Öffnungszeiten plant die Stadtbücherei eine Reihe von Aktionen, die auf die „Zusatzstunden“ aufmerksam machen sollen.
Eine Onleihe-Sprechstunde findet am Montag, 4. September, ab 17 Uhr statt: Die Stadtbücherei ist mit Rat und persönlicher Hilfe an einem Infostand präsent, um den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeiten der E-Book-Ausleihe zu zeigen und bei der Einrichtung ihrer Geräte zu helfen. Am Dienstag, 5. September, ab 17 Uhr gibt die Stadtbücherei Tipps und Hilfestellungen, wie leichte Schäden wie lockerer Buchrücken oder lose Seiten zu beheben sind oder wie man Bücher mit einem Folienschutzumschlag versieht.
Lounge-Musik und Bauernskat
Wer Lust hat auf eine Runde Scrabble und Bauernskat oder ein anderes Spiel, ist am Donnerstag, 7. September, ab 16 Uhr bei der Spiel-Bar willkommen. Am Freitag, 8. September, ab 17 Uhr lädt die Bücherei zur „Blauen Stunde“: Bei leiser Lounge-Musik und einem After-Work-Getränk genießen die Besucherinnen und Besucher ihre Bücherei in einer besonderen Atmosphäre. Am Samstag, 9. September, ab 10 Uhr findet eine Infobörse statt. Das „Netzwerk Demenz“ bietet für Interessenten oder Betroffene eine kostenlose, individuelle Beratung rund um das Thema an.
Ein Besuch in den „Zusatzstunden“ ab 18 Uhr beziehungsweise am Samstag ab 14 Uhr lohnt sich in der Woche vom 4. bis 9. September auch noch aus einem anderen Grund: Erwachsene Kundinnen und Kunden, die regulär 15 Euro für die Jahresgebühr zu entrichten hätten, sparen bei Anmeldung oder Verlängerung ihres Büchereiausweises fünf Euro.