Hagen. (Red./je) Von den für den morgigen Dienstag, 10. April, angekündigten Warnstreiks im öffentlichen Dienst ist auch die Müllanfuhr in Hagen betroffen.

Für alle Restmülltonnen, die turnusgemäß dienstags geleert werden, erfolgt die nächste Abholung daher erst eine Woche später am Dienstag, 17. April. Betroffen sind die Behälter mit grauen, grünen und roten Deckeln.

Auch die Straßenreinigung wird von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) betreikt, ebenso wird kein Sperrmüll abgeholt. Und auch am Wertstoffhof der Müllverbrennungsanlage sowie der Abgabestelle für Gelbe Säcke, Altpapier und Altglas auf dem HEB-Betriebshof in der Fuhrparkstraße findet kein Betrieb statt.

Stadt Hagen

Den ganzen Dienstag, 10. April, über wird es auch zu massiven Einschränkungen im Leistungsangebot der Hagener Stadtverwaltung kommen. Es ist mindestens mit längeren Wartezeiten zu rechnen, aber eventuell bleiben auch ganze Dienststellen geschlossen.

Dazu könnten unter anderem Bürgerämter, die Führerscheinstelle oder die Zulassungsstelle zählen. Um eine Versorgung im Bereich der Kitas aufrecht zu halten, werden auch wieder Notgruppen eingerichtet.

Geschlossen bleiben die städtischen Museen – damit auch das Kunstquartier mit dem Emil-Schumacher- und dem Osthaus-Museum – sowie die Stadtbücherei auf der Springe. Die Stadtteilbüchereien in Hohenlimburg und Haspe sind jedoch geöffnet.

Hagener Straßenbahn

Und auch im Busverkehr in Hagen wird es wohl zu massiven Einschränkungen kommen: Die Linien verkehren lediglich nach dem Plan der Nachtexpresse. Weitere Infos dazu hier:

Bei Streik: Busverkehr in Hagen am Dienstag stark eingeschränkt