Supermarkt und Gesundheitszentrum: Auf der Brandt-Brache rollen die Abrissbagger

Blick auf das Gesundheitszentrum, das am ehemaligen Eingangsbereich der Brandt-Keks-und -Zwieback-Fabrik entstehen wird: In dem modernen Neubau wird Platz sein für Ärzte, ein Sanitätshaus und barrierearme Wohnungen.(Foto/Animation: HD)

Haspe. (Red.) Es ist lang her, dass Haspe-Besuchern an der B7 ein frischer Zwiebackduft um die Nase wehte: Das doppelgebackene „Brot“ wird nicht mehr in der Volmestadt hergestellt, die Fabrikgebäude stehen seit rund 14 Jahren leer, eine Nachnutzung beschäftigte „ewig“ die Politik, Planungen waren lange in der Schwebe. Jetzt aber beginnt endlich der Abbruch auf dem Gelände des ehemaligen Kekswerkes der Unternehmensgruppe Brandt.

Auf dem Grundstück, das stadtauswärts rechtsseitig der B 7 gelegen ist („Nordgelände“), werden im ersten Schritt die Gebäude in Randlage zurückgebaut, um den Boden für die künftige Nutzung zu bereiten. Das ehemalige Pförtnergebäude sowie das Eingangstor zur Krefelder Straße sind bereits abgerissen worden.

Nun geht es mit dem Abbruch der alten Garagen auf dem Parkplatz an der Krefelder Straße weiter, danach mit den Gebäuden, die hinter der denkmalgeschützten ehemaligen Werkhalle liegen.

Auf dem Gelände entsteht im Anschluss an die Abbrucharbeiten ein Stadtteilcenter mit einem Fachmarktzentrum mit Aldi, Rewe und DM, einem Fitness-Zentrum, einem Bürogebäude sowie einem Gesundheitszentrum.

Brandt kehrt zurück

Ferner steht fest, dass die Hauptverwaltung der Brandt-Gruppe mit dem Einzug in das Bürogebäude an ihren alten Standort zurückkehrt. Das Vorgehen und das Engagement von Brandt, dieses Konzept auf dem Gelände der Altimmobilie zu realisieren, zeigt ein klares Interesse des Unternehmens, für den Stadtteil Westerbauer wieder neues Leben, neue Arbeitsplätze und eine positive optische Veränderung zu erlangen.

Gesundheitszentrum ist Mittelpunkt

Das Gesundheitszentrum ist Kern der Quartiersentwicklung. Das Vorhaben schafft eine neue Mitte rund um den Kernbereich; die Gesundheitsversorgung geht alle Menschen an und berührt zahlreiche Lebensbereiche. In der künftigen Immobilie werden Pflege-, Gesundheits- und Kommunikationsangebote untergebracht sein, die den Menschen vor Ort dienen.

Neben einer Apotheke und einem Sanitätshaus wird das Gesundheitszentrum Ärzte, eine ambulante Pflege, eine Tagespflege, eine podologische Praxis sowie barrierearme Wohnungen beherbergen. Darüber hinaus wird es Veranstaltungsräume geben.

Denkmal integriert

Die denkmalgeschützten Gebäudeteile der ehemaligen Produktionsstätte und Verwaltung der Firma Brandt können in das Gesamtkonzept eingebunden werden.

(Foto/Animation: HD)