Tag der Architektur

Hagen. (ME) Der 21. Tag der Architektur findet am kommenden Samstag, 25., und Sonntag, 26. Juni, statt, Motto: „Architektur für alle!“ Damit möchten die Architektenkammern (AK) verdeutlichen, dass Baukunst uns alle angeht und unser tägliches Leben beeinflusst. Mehr als 300 AK-Mitglieder haben Objekte in NRW angemeldet, darunter sind drei Objekte aus unserer Region: Kita Altenhagen

Der Neubau einer Kindertagesstätte in Altenhagen, Boeler Straße 39, kann am Samstag von 11 bis 14 Uhr besichtigt werden. Bauhrerrin war die städtische Gebäudwirtschaft, als Architekten agierten die Hagener Volker Schmidt und Kirsten Münnich. Sie schufen die zweigeschossige viergruppige Kindertagesstätte als Anbau an die Grundschule Altenhagen. Eine Brücke im 1. Obergeschoss verbindet beide Einrichtungen.

Hotel in Herdecke

In Herdecke öffnet der Zweibrücker Hof am Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Hier geht es um eine dreigeschossige Aufstockung inklusive Photovoltaik-Anlage und Tagungsräumlichkeiten.
Café am See
Direkt am Ruhrtal-Radweg und am Harkortsee steht das neue Café „Friedrich am See“. das von der Herdeckerin Jutta Gentgen entworfene Bauwerk erinnert auch an Friedrich Harkort. Zu besichtigen ist es sowohl am Samstag als auch am Sonntag (je von 10 bis 13 Uhr).

Einladung

Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW: „Am Tag der Architektur stellen Architekten und Stadtplaner ihre Ideen und Konzepte am gebauten Beispiel vor und laden Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch ein.“
Bis zu 40.000 Besucherinnen und Besucher machten sich in den vergangenen Jahren am letzten Juni-Wochenende jeweils auf den Weg, um neue und erneuerte Architektur vor Ort zu erleben.
Ein deutlicher Schwerpunkt liegt in NRW auf dem Thema „Wohnen“, wobei die Spanne von der Modernisierung älterer Wohngebäude über zeitgenössischen Geschosswohnungsbau und den Neubau eleganter Wohnhäuser bis hin zum technisch ambitionierten Einfamilienhaus reicht.

Breit aufgestellt

„Wir stellen den Tag der Architektur bewusst breit auf, um allen Interessierten passende neue Architekturen zur Auswahl anzubieten“, unterstreicht Kammerpräsident Uhing.
Der „Tag der Architektur“ hat sich bundesweit als Architektur-Event im Sommer fest etabliert. In Nordrhein-Westfalen werden Bauten vorgestellt, die in den vergangenen fünf Jahren in unserem Bundesland realisiert wurden; für Objekte der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung gilt eine Frist von acht Jahren.

Datenbank

Die NRW-Architektenkammer stellt alle Bauten und Objekte zum „Tag der Architektur 2016“ in einer umfangreichen Broschüre vor, die kostenlos bezogen werden kann (Architektenkammer NRW, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf, Tel.: (0211) 49 67-12, E-Mail: tda@aknw.de).
Alle Objekte sind ferner über eine Internet-Datenbank mit Fotos und Kurzbeschreibung sowie den Öffnungszeiten abrufbar unter www.aknw.de.
Zudem bieten die deutschen Architektenkammern eine App an, die man kostenlos herunterladen kann.