Tag des offenen Denkmals 2012

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Hagen. Zum 20. Mal wird auch in Hagen im Rahmen des „Tags des Offenen Denkmals“ am Sonntag, 9. September 2012, von 11 bis 18 Uhr für historisch- und kulturinteressierte Bürger ein facettenreiches Programm angeboten. Führungen, Vorträge und eine Busrundfahrt erwarten die Besucher. Eröffnet wird der Tag um 11 Uhr von Oberbürgermeister Jörg Dehm im Haus Harkorten.

Die Industrialisierung in Westfalen und damit auch die Entstehung des „Ruhrgebiets“ verdankt wesentliche Impulse dem westfälischen Industriepionier Friedrich Harkort, der als fünftes von acht Kindern des märkischen Eisenwarenfabrikanten und Kaufmanns Johann Casper Harkort auf Haus Harkorten geboren wurde. Neben diesem Gebäudeensemble bildet das ebenso bekannte und bedeutende Haus Busch, heute Journalistenzentrum, den zweiten Schwerpunkt des diesjährigen Denkmaltages.

Der Hagener Heimatbund (HHB), als einer der wichtigen Bewahrer der Heimatgeschichte, bietet als treuer Partner der Denkmalpflege – und mit Unterstützung durch die Volkshochschule der Stadt Hagen – wieder eine geführte Busrundfahrt an, bei der unter anderem die Denkmäler „Haus Stennert“, „Reidemeisterhaus“ sowie die „Lange Riege“ und die „Alte Reichsbank“ (Niederhaspe) angefahren werden. Die Leitung hat HHB-Vorstand Michael Eckhoff.

Das ausführliche Programmheft liegt ab Montag, 13. August 2012, bei der Hagenagentur-Touristinformation sowie in allen Hagener Bürgerämtern aus. Weitere Informationen gibt es auch unter www.hagen.de oder bei Elena Grell (Untere Denkmalbehörde) unter der Rufnummer 02331/ 207-4865.