The Beauty and the Kanzlerin

Die Bundestagswahl ist nur noch sechs Wochen entfernt, jetzt ist auch die Kanzlerin in den Wahlkampf gestartet. Angela Merkel präsentierte sich in der SPD-Hochburg Dortmund, also ganz um die Ecke, ihren CDU-Parteifreunden.
Fast beiläufig erwähnte sie: „Ach, das hätte ich fast vergessen: die Wahl ist noch nicht entschieden. Wir brauchen jede Stimme.“ Da fragt sich Tilo unwillkürlich, ob die sonst eher besonnene Kanzlerin sich ihres Sieges so sicher ist oder ob sie einfach etwas vergesslich geworden ist nach all den Dienstjahren. Herausforderer Martin Schulz von der ehrwürdigen, aber leicht dahin dämmernden SPD stellt zumindest aktuell offensichtlich keine große Gefahr dar.
Der Mann, der Würselen auf die mediale Landkarte holte und Brüssel populär machte, liegt nach aktuellen Umfragen gut 15 Prozentpunkte hinter der Amtsinhaberin. Wie er diesen Rückstand aufholen will, bleibt sein Geheimnis – obwohl er nicht müsse wird zu behaupten, er schaffe das.
Ob die Sozialdemokraten überhaupt in der nächsten Regierung dabei sein werden… – nun ja. Als neuer Juniorpartner bietet sich die FDP mit ihrem Posterboy Christian Lindner an. Der Mann, der gemeinsam mit Armin Laschet schon die rot-grüne NRW-Landesregierung aus dem Amt hievte, schickt sich nun an, auch auf Bundesebene seiner Partei zum Erfolg zu verhelfen.
Die One-Man-Show, die schon in Nordrhein-Westfalen mit Turnschuhen und schwarz-weißen Plakaten erfolgreich war, ist natürlich auch in der digitalen Welt unterwegs. Etwa beim Männlein-Weiblein-Verabredungsportal Tinder. Zwischen aufreizenden Profilfotos taucht Lindners Konterfei auf. „Wollen wir über die FDP reden?“, haucht er einen Schmacht-Spruch an die junge Generation ins Mikro. Lindner will liberale Politik wohl wieder sexy machen. Ob die Verabredung von Merkel und Lindner geklappt hat, wissen wir am 24. September.
Tilo